Sendungsbild

Civis Medienpreis Podcast über Anschlag auf Flüchtlingsheim ausgezeichnet

Stand: 21.05.2021 15:02 Uhr

Neunmal ist der Europäischen Civis Medienpreis an engagierte Film- und Audioproduktionen vergeben worden. Mit dem Hauptpreis wurde ein Podcast über einen Brandanschlag auf eine Hamburger Flüchtlingsunterkunft im Jahr 1980 prämiert.

Der Europäische Civis Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt geht an den Podcast "Rice and Shine/Hamburg 1980: Als der rechte Terror wieder aufflammte". Die Autorinnen Minh Thu Tran und Vanessa Vu erhielten den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis "Civis Top Award". Ihr Podcast widmet sich dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Hamburg, bei dem im August 1980 zwei junge Männer aus Vietnam starben. Der Beitrag gewann zudem den Podcast Publikumspreis.

Insgesamt wurden neun Auszeichnungen an Film- und Audioproduktionen vergeben. In der Kategorie "Video/Information" ging der Preis an das "ProSieben Spezial. Rechts. Deutsch. Radikal", eine mehrstündige Reportage von Anja Buwert und Thilo Mischke. Reporter Mischke und sein Team hatten für das Format eineinhalb Jahre im rechtsextremen und rechtsradikalen Milieu recherchiert. Schon vor der Ausstrahlung im September 2020 war die Sendung in den Schlagzeilen. Sie führte dazu, dass die AfD-Fraktion im Bundestag ihrem früheren Pressesprecher fristlos kündigte.

Im Bereich Unterhaltung gewann der Arte-Fernsehfilm "Herren". Die WDR Cosmo-Produktion "Darf ich dir in die Haare fassen? - Alltagsrassismus in Deutschland" erhielt den Preis in der Kategorie Social Media Formate. Als Audiobeiträge wurden "Willkommen in Weikendorf" (ORF) und "Der Morgen: Uns bleiben nur die Worte" (SR2 KulturRadio) ausgezeichnet. Der Kurzdokumentarfilm "Seepferdchen" von Nele Dehnenkamp (Filmakademie Baden-Württemberg) gewann den Young C. Award, der Publikumspreis ging an Regisseur Faraz Shariat und die Produzentin Paulina Lorenz für den Film "Futur Drei".

Rund 800 Bewerbungen

Für den mit dem Hauptpreis ausgezeichneten Podcast nahmen die beiden Autorinnen Kontakt mit Hinterbliebenen und Überlebenden des Anschlags von 1980 auf. "Diesen Anschlag hatten so viele so lange vergessen", sagte Minh Thu Tran im Interview mit tagesschau24. "Und deswegen war es uns wichtig, dieses Thema nochmal aufzunehmen und dem noch einmal mehr Aufmerksamkeit zu bringen." Dass der Anschlag so lange vergessen wurde, erklärt sich Vanessa Vu auch damit, dass die Gesellschaft lange nicht wahrhaben wollte, dass wieder rassistische Morde geschehen. "Sich dann mit der sehr unbequemen Wahrheit auseinanderzusetzen, das hat sogar in Nachkriegsdeutschland viele Jahrzehnte gebraucht."

Der Civis Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt will das friedliche Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Kulturen fördern. Er prämiert Film-, TV-, Radio-, Internet- und Kinoproduktionen aus ganz Europa. In diesem Jahr hatten sich rund 800 Programme aus 20 EU-Staaten und der Schweiz beworben. Die Auszeichnung wird von der ARD - vertreten durch den WDR - und der Freudenberg-Stiftung ausgeschrieben.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 21. Mai 2021 um 16:00 Uhr.