Tino Chrupalla | Bildquelle: CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Vorfall in Sachsen Auto von AfD-Chef Chrupalla abgebrannt

Stand: 02.03.2020 10:59 Uhr

In der Nacht zu Montag ist auf das Auto von AfD-Chef Chrupalla offenbar ein Brandanschlag verübt worden. Der Politiker wurde leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Unbekannte haben am späten Sonntagabend offenbar das Auto von AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla in Brand gesetzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zudem sei der Staatsschutz wegen einer möglichen politisch motivierten Tat eingeschaltet. Chrupalla teilte der Nachrichtenagentur dpa mit, der Wagen habe auf dem abgeschlossenen Grundstück seines Hauses gestanden. Er wohnt im nordostsächsischen Gablenz.

Auf Twitter schrieb der AfD-Sprecher, der den Wahlkreis Görlitz im Bundestag vertritt: "Dieser Brandanschlag auf meine Familie und mich ist ein weiterer Beweis für das, wovor ich gewarnt und weshalb ich alle politischen Akteure zur Mäßigung und Selbstreflexion aufgerufen habe." Der "Bild" sagte er, das überschreite alle nur denkbaren Grenzen. Diese Eskalation müsse aufhören.

Nach Angaben der Polizei konnte die Feuerwehr eine Ausbreitung der Flammen verhindern, das Auto aber nicht mehr retten. Die Polizei, die Chrupalla nicht namentlich nannte, berichtete weiter, der Fahrzeughalter habe nach eigenen Löschversuchen über Atembeschwerden geklagt und sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 02. März 2020 um 11:15 Uhr.

Darstellung: