Max Otte (Archivbild: 05.02.2017 ) | picture alliance / Wolfgang Borrs/NDR/dpa

Nach Nominierung durch AfD CDU fordert Otte zum Verlassen der Partei auf

Stand: 25.01.2022 13:45 Uhr

Die AfD hat den Werteunions-Vorsitzenden Otte als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt nominiert - und der hat nicht widersprochen. Die CDU-Spitze forderte ihn auf, die Partei zu verlassen.

Die CDU-Spitze hat den Vorsitzenden der rechtskonservativen Werteunion, Max Otte, zum Parteiaustritt aufgefordert. Das teilte der noch amtierende Generalsekretär Ziemiak gemeinsam mit seinem Nachfolger Mario Czaja auf einer Pressekonferenz mit.

Die AfD hatte Otte zuvor als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt nominiert. Der CDU-Politiker seinerseits hatte nicht ausgeschlossen, für die Partei anzutreten.

Wer so etwas als Christdemokrat überhaupt erwäge, "der verletzt die Werte der CDU und hat in unserer Partei nichts verloren", sagte Ziemiak nun. "Wir fordern auch ganz ausdrücklich Herrn Dr. Otte auf, die CDU zu verlassen."

Laschet: "Eine Schande"

Die CDU-Spitze setzte Otte ein Ultimatum bis 17.30 Uhr, um zu erklären, ob er die Nominierung annehme. Um 18.00 Uhr werde der Bundesvorstand über das weitere Verfahren beraten, kündigte Czaja an. Dabei sei ein mögliches Parteiausschlussverfahren "ganz klar beinhaltet". Ziemiak unterstrich, die erste Stellungnahme zum Fall Otte sei mit dem scheidenden CDU-Vorsitzendem Armin Laschet, seinem Nachfolger Friedrich Merz sowie dem Landesverband Nordrhein-Westfalen und Ottes Kölner CDU-Kreisverband abgestimmt.

Laschet selbst hatte zuvor auf Twitter geschrieben: "Von der AfD als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden, ist keine Ehre, sondern eine Schande. Wer dies als Christdemokrat überhaupt erwägt, schädigt das Ansehen der Union, verletzt ihre Werte und hat in der CDU nichts verloren."

Otte: "Eine der größten Ehren"

Otte hatte nach seiner Nominierung durch die AfD gesagt: "Die Kandidatur als Bundespräsident angetragen zu bekommen, ist eine der größten Ehren, die einem widerfahren kann." Er berate sich mit seiner Familie und denke "intensiv darüber nach".

Der Zeitung "Die Welt" sagte er, er habe sich bei der AfD "für die große Ehre" bedankt. Die "Kandidatur wäre mit meiner CDU-Mitgliedschaft völlig vereinbar", so der Politiker weiter. Offenbar will er auch in der CDU um Unterstützung werben. "Ich freue mich, wenn meine eigene Partei sich dem Vorschlag anschließt." Bereits gestern hatte die Werteunion selbst dem neuen CDU-Chef Friedrich Merz vorgeschlagen, Otte aufzustellen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 25. Januar 2022 um 16:00 Uhr.