Blick auf die Sitzreihen der Abgeordneten während einer Sitzung im Bundestag | EPA

Coronavirus in Deutschland Bundestag stimmt neuen Quarantäneregeln zu

Stand: 13.01.2022 23:10 Uhr

Es gab viel Verwirrung darüber, ab wann die verkürzten Quarantäneregeln gelten sollen, die Bund und Länder beschlossen haben. Nun hat der Bundestag die Verordnung gebilligt. Heute entscheidet der Bundesrat.

Vergangenen Freitag haben Bundeskanzler Olaf Scholz und die Minsterpräsidentinnen und -präsidenten im Rahmen eines Bund-Länder-Gipfels neue, verkürzte Quarantäneregeln für Kontaktpersonen von Infizierten beschlossen. Der Bundestag hat diese nun bestätigt.

Den neuen Regeln zufolge müssen Infizierte und deren Kontaktpersonen nur noch zehn Tage in Isolation oder Quarantäne. Bisher waren 14 Tage üblich. Alle Betroffenen sollen sich bereits nach sieben Tagen freitesten können. Kontaktpersonen, die bereits eine Boosterimpfung erhalten haben oder innerhalb der vergangenen drei Monate vollständig geimpft oder genesen sind, nicht mehr in Quarantäne.

Für Kinder, Jugendliche und Beschäftigte im Gesundheitswesen gelten Ausnahmeregeln. Regierungssprecher Steffen Hebestreit veröffentlichte dazu diese Schautafel:

Verwirrung über fehlenden Zeitrahmen

Die kürzeren Quarantänezeiten sollen dafür sorgen, dass auch bei stark steigenden Infektionszahlen wichtige Versorgungsbereiche nicht zusammenbrechen.

Für Verwirrung sorgte zunächst, dass bei den Bund-Länder-Beratungen kein fester Zeitrahmen festgelegt wurde, ab wann die neuen Regeln gelten sollen. Eine leitende Beamtin einer Kreisverwaltung berichtete dem ARD-Hauptstadtstudio, dass das am Wochenende zu erheblichen Problemen führte. Viele Menschen hätten vorzeitig ihre Quarantäne oder Isolation beendet.

Dabei war klar, dass die neuen Regeln erst in Kraft treten konnten, sobald die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung angepasst wurde. Dieser Maßnahme müssen sowohl der Bundestag als auch der Bundesrat zustimmen.

Am Freitag entscheidet der Bundesrat

Nachdem der Bundestag nun grünes Licht für die Verordnung gegeben hat, soll heute auch der Bundesrat darüber entscheiden. Anschließend müssen die Bundesländer die Regeln teilweise mit eigenen Verordnungen durchsetzen.

Zu den neuen Regeln gehört auch, dass in der Gastronomie verpflichtend die 2G-Plus-Regel gelten soll. Außerdem wird dringend empfohlen, in Geschäften und im öffentlichen Personennahverkehr FFP2-Masken zu verwenden.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 13. Januar 2022 um 22:15 Uhr.