Ali B., der Tatverdächtige im Todesfall Susanna, wird von Beamten einer polizeilichen Spezialeinheit aus einem Helikopter zum Polizeipräsidium Westhessen gebracht | Bildquelle: picture alliance/dpa

Fall Susanna Ermittlungen gegen Chef der Bundespolizei

Stand: 27.09.2018 13:57 Uhr

Im Juni war der Chef der Bundespolizei in den Nordirak gereist, um den dorthin geflüchteten Tatverdächtigen im Mordfall Susanna festnehmen zu lassen. Jetzt wird gegen Romann wegen Freiheitsberaubung ermittelt.

Gegen den Präsidenten der Bundespolizei, Dieter Romann, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt, weil er einen Mordverdächtigen möglicherweise illegal nach Deutschland gebracht hat. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main bestätigte dem SWR, dass sie ein Ermittlungsverfahren gegen Romann eingeleitet hat.

Der Chef der Bundespolizei war im Juni persönlich in den Nordirak geflogen, um den dorthin geflüchteten Tatverdächtigen im Mordfall Susanna, Ali B., nach Deutschland zurückzuholen. Es ist unklar, ob diese Rückführung nach Deutschland rechtmäßig war. Laut irakischer Regierung gibt es zwischen Deutschland und dem Irak kein Auslieferungsabkommen.

Rückendeckung vom Innenministerium

Romann wurde wegen des Vorgehens der Bundespolizei mehrfach angezeigt. Das Bundesinnenministerium hatte der Bundespolizei kurz nach dem Zugriff im Irak den Rücken gestärkt.

Die 14-jährige Susanna aus Mainz war nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei im Mai in Wiesbaden vergewaltigt und umgebracht worden. Ali B. gestand bei seiner Vernehmung, das Mädchen umgebracht zu haben, bestritt aber eine Vergewaltigung.

Trauerbotschaften, Kerzen und Blumen für Susanna F | Bildquelle: REUTERS
galerie

Trauerbotschaften, Kerzen und Blumen für Susanna F.

Zwei Staatsanwaltschaften erklärten sich für nicht zuständig

Die Staatsanwaltschaften in Wiesbaden und Potsdam hatten den Fall wochenlang geprüft und sich schließlich nicht für zuständig erklärt. Frankfurt ist zuständig, weil es sich bei dem Flugzeug, in dem Romann und der Tatverdächtige saßen, um eine Lufthansa-Maschine handelte. Die Airline hat ihren Unternehmenssitz in Frankfurt. Das Bundespolizeipräsidium war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Ermittlungen gegen Bundespolizeichef Romann
Alexander Drechsel, SWR
27.09.2018 14:49 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 27. September 2018 um 15:09 Uhr.

Darstellung: