CSU-Chef Markus Söder und Generalsekretär Markus Blume (hinten links) | dpa

CSU-Generalsekretär Blume "Union stünde mit Söder 'natürlich' besser da"

Stand: 09.09.2021 18:30 Uhr

Die Sticheleien aus München nehmen kein Ende: CSU-Generalsekretär Blume sagte nun, wäre Söder Kanzlerkandidat, stünde die Union "natürlich" besser da im Wahlkampf. Unions-Kanzlerkandidat Laschet rief erneut zur Geschlossenheit auf.

Das Umfragetief der Union im Bundestagswahlkampf hat nach Ansicht von CSU-Generalsekretär Markus Blume direkt mit Kanzlerkandidat Armin Laschet von der Schwesterpartei CDU zu tun. "Natürlich stünden wir mit Markus Söder als Kanzlerkandidat besser da", sagte er dem "Spiegel". Blume betonte aber auch, dass es jetzt nicht darum gehe, "im Nachhinein Recht zu bekommen, sondern die Union zur stärksten Kraft zu machen. Dem ordnen wir alles unter".

Trotz der schlechten Ausgangslage mit Umfragen für die Union zwischen 19 und 25 Prozent gab sich Blume zuversichtlich, dass der Parteitag einen Trendwechsel herbeiführen könne. "Wir müssen jetzt den Kampfanzug anziehen, wie es Edmund Stoiber früher sagte, und zwar ungebügelt. Wir werden eine geschlossene CSU und einen entschlossenen Parteichef Söder erleben."

Laschet ruft zu Geschlossenheit auf

Laschet appellierte angesichts der neuen Spitzen aus der CSU-Führung an die Geschlossenheit der Unionsparteien. Im Wahlkampf stehe man vor einer Richtungsentscheidung, sagte der CDU-Chef am Rande einer Vorstandssitzung der Europäischen Volkspartei (EVP) in Berlin. "Gemeinsam werden CDU und CSU am Ende am 26. September alles tun, diese Wahlen zu gewinnen." Direkt vermied Laschet aber Kritik an den jüngsten Äußerungen aus der CSU-Spitze. Er wird an diesem Samstag auf dem CSU-Parteitag in Nürnberg zu einer Rede erwartet.

Merkel: "Abgerechnet wird am Wahltag"

Bei der EVP-Sitzung äußerte sich auch Kanzlerin Angela Merkel. Sie betonte, der Ausgang der Bundestagswahl sei trotz anhaltend desaströser Umfragewerte für die Union weiterhin offen. "Wir sind mitten im Wahlkampf. Ich spüre, dass da auch wirklich gekämpft wird." Und ergänzte: "Abgerechnet wird am Wahltag."

Laschet hatte sich im April unionsintern bei der Kanzlerkandidatur gegen Söder durchgesetzt. Inzwischen liegt die Union laut ARD-DeutschlandTrend hinter der SPD - und auch der CSU droht in Bayern das schlechteste Wahlergebnis seit Jahrzehnten. Es droht ein Absturz unter die Marke von 30 Prozent. Auch das lastete Blume indirekt Laschet an: Es gebe "bei Bundestagswahlen immer einen sehr starken Einfluss des Bundestrends. Davon können auch wir uns nicht freimachen."

Warnung aus München

CSU-Chef Söder hatte zuvor gewarnt, der Union laufe die Zeit weg, um einen Stimmungsumschwung herbeizuführen. "Wenn es noch eine Chance gibt, den Trend zu brechen, dann an diesem Wochenende", sagte Söder der Nachrichtenagentur dpa. Die CSU wolle mit ihrem Parteitag am Freitag und Samstag in Nürnberg "ein Stück" die Trendwende einleiten. Söder erklärte, die Union könne nur gemeinsam die Wahl gewinnen: "Es kommt jetzt nicht auf Stilnoten an. Wir müssen uns alle unterhaken."

CSU macht Druck auf Laschet

Ohne es direkt anzusprechen, dürfte Söder auch das am Sonntag bei ARD und ZDF anstehende zweite Triell der Spitzenkandidaten von Union, SPD und Grünen zum Wochenende der Entscheidung hinzuzählen. Vor dem TV-Schlagabtausch machte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt Druck auf Laschet. "Das wird von einem Millionenpublikum beobachtet werden", sagte er im BR-Hörfunk über die Sendung am Sonntag. Laschet müsse "die Möglichkeit nutzen, seine Persönlichkeitswerte deutlich zu verbessern".

Zugleich betonte Dobrindt die Unterstützung der CSU für den Kanzlerkandidaten. "Eine andere Variante gibt es nicht."

Auch Söder wies Kritik zurück, er unterstütze Laschet nicht ausreichend. "Es gibt kaum eine Gruppe, die so viel Wahlkampfveranstaltungen für ihn gemacht hat wie die CSU", sagt Söder dem "Handelsblatt". "Wir plakatieren in Bayern unzählige Großflächen mit Armin Laschet und mehr als die meisten CDU-Verbände."

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 09. September 2021 um 08:31 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Moderation 09.09.2021 • 21:54 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation