Markus Söder | dpa

Bundestagswahlkampf Söder beschwört den Sieg der Union

Stand: 26.06.2021 12:19 Uhr

Lange rang die Union um ein gemeinsames Programm. Doch trotz der Differenzen gibt sich CSU-Chef Söder zuversichtlich, dass seine Partei und die CDU die Bundestagswahl gewinnen können. Vor CSU-Delegierten machte er die Grünen als Hauptgegner aus.

CSU-Chef Markus Söder hat wenige Monate vor der Bundestagswahl seine Partei auf den Wahlkampf für die bevorstehende Bundestagswahl eingeschworen. Es gelte, das volle Potenzial der Wählerschaft auszuschöpfen, forderte Söder im Nürnberger Max-Morlock-Stadion. Dort will die CSU auf ihrer Landesdelegiertenversammlung die Listenaufstellung für den Bundestag absegnen.

"Im Kanzleramt muss mit Armin Laschet ein Mann der Union sein und keine grüne Kandidatin", sagte Söder. Der Trend für die Union sei wieder gut. In Bayern liege die CSU derzeit in Umfragen bei über 40 Prozent.

"Keine Klientelpartei, sondern Volkspartei"

Söder attackierte in seine Rede vor allem die Grünen, die in Umfragen zwar hinter der Union liegen, aber dennoch ihr direkter Konkurrent um den Einzug ins Kanzleramt sind. "Der grüne Höhenflug ist gestoppt", sagte der CSU-Chef

Die Grünen hätten sich zu einer Partei von Ideologen zurückentwickelt. Sie seien eine Klientelpartei. Man brauche keine unsicheren Experimente mit ihnen in der politischen Verantwortung, sagte Söder. Im Blick auf die eigene Partei sei die Verbindung zwischen Modernität und Tradition wichtig. Man wolle alle in der Gesellschaft ansprechen. Die CSU sei keine Klientelpartei, sondern Volkspartei und wolle Angebote für das gesamte Volk machen, so Söder.

Der bayerische Ministerpräsident lobte zugleich seine Coronapolitik und wies auf die Wichtigkeit des Impfens hin, um im Herbst in keinen neuen Lockdown zu müssen.

Gedenken an Opfer in Würzburg

In einer Schweigeminute gedachte Söder den verwundeten Soldaten in Mali und auch den Opfern und Verletzten der Messerattacke in Würzburg. Der Ministerpräsident bezeichnete die Gewalttat in der fränkischen Stadt als Amoklauf.

Ganz Bayern sei entsetzt über das, was in Würzburg geschehen sei, sagte Söder. Er hatte bereits zuvor Trauerbeflaggung für den Freistaat angeordnet. Es sei ein "schwerer Tag für Bayern".

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 26. Juni 2021 um 10:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

avatar
Adeo60 26.06.2021 • 19:35 Uhr

@weingasi1, 19:15

Ich sehe das auch wie Sie. Man kann durchaus stolz auf unser Land und seine Errungenschaften sein. Bei meinen vielen Reisen habe ich immer wieder erlebt, wie viel Respekt und Bewunderung unserem Land entgegengebracht wird. Als Weltbürger und Patriot freue ich mich darüber.