Martin Böttcher | Bildquelle: picture alliance / Carsten Rehde

Trauer um Martin Böttcher Winnetou-Komponist gestorben

Stand: 22.04.2019 11:22 Uhr

Der Komponist und Arrangeur Martin Böttcher ist tot. Er starb bereits am Freitag mit 91 Jahren. Der Schöpfer der Winnetou-Melodien zählte zu den wichtigsten Komponisten des deutschen Films.

Der Filmkomponist, Dirigent und Arrangeur Martin Böttcher im Alter von 91 Jahren gestorben. Das erfuhr der Bayerische Rundfunk aus dem engsten Familienkreis. Böttcher komponierte unter anderem die Winnetou-Melodien.

Böttcher schrieb die Musik zu über 50 Kinofilmen und 300 Fernsehproduktionen, darunter "Sonderdezernat K1", "Forsthaus Falkenau" und "Pfarrer Braun". Für seine Arbeit erhielt Böttcher zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Böttchers musikalische Heimat war der Jazz. Kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde er zur Luftwaffe eingezogen und kam in Kriegsgefangenschaft. Dort begann er mit dem Gitarrenspiel, übte jeden Tag 16 Stunden. Nach der Gefangenschaft startete er seine professionelle musikalische Laufbahn als Gitarrist im Tanz- und Unterhaltungsorchester des damaligen Nordwestdeutschen Rundfunks in Hamburg. Bereits 1952 schrieb er für einen Dokumentarfilm eine erste Filmmusik.

Der erste Erfolg mit "Die Halbstarken"

1954 verabschiedete sich Böttcher von seinem Tanzorchester und gab die Gitarristentätigkeit auf, um sich dem Komponieren und Arrangieren zu widmen.

Sein Debüt als Komponist bei einer Spielfilm-Produktion gab Böttcher 1955 in "Der Hauptmann und sein Held". Schon der zweite Film wurde ein großer Erfolg: "Die Halbstarken" mit Horst Buchholz.

Danach vertonte Böttcher immer neue Geschichten zunächst für das Kino, später vor allem für das Fernsehen. Dazu gehörten "13 kleine Esel" mit Hans Albers, Heinz Rühmanns "Pater Brown"-Filme und und die insgesamt zehn "Winnetou"-Filme mit Pierre Brice und Lex Barker in den Hauptrollen, deren Erkennungsmelodien Böttcher in den 1960er-Jahren internationale Berühmtheit bescherte.

Das "Old Shatterhand"-Thema von 1962 stieg in die Charts ein und wurde mehr als 100.000 Mal verkauft, damals eine Sensation.

Filmkomponist Martin Böttcher gestorben
tagesschau 20:00 Uhr, 22.04.2019, Eva Diederich, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 22. April 2019 um 09:10 Uhr.

Darstellung: