Johanna Wanka, Claudia Bogedan, Kai Maaz, Ties Rabe, Ludwig Spaenle

Bildungsbericht 2016 Herausforderungen durch starke Zuwanderung

Stand: 16.06.2016 13:02 Uhr

Der neue Bildungsbericht zeigt: Eine besondere Herausforderung der nächsten Jahre ist die Förderung von Flüchtlingen und Migranten. Ausländische Jugendliche verlassen mehr als doppelt so häufig die Schule ohne Hauptschulabschluss. Einen Job zu finden, wird schwierig.

In Deutschland besteht trotz aller Anstrengungen der vergangenen Jahre nach wie vor ein enger Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg. Es sei trotz Fortschritten noch nicht gelungen, diesen Zusammenhang "nachhaltig aufzubrechen", urteilten Bildungsforscher im aktuellen Bildungsbericht.

Die Wissenschaftler sehen wegen des starken Zuzugs von Flüchtlingen zusätzlichen Handlungsbedarf. Ausländische Jugendliche verlassen dem Bericht zufolge mehr als doppelt so häufig die Schule ohne Hauptschulabschluss und erreichen drei Mal seltener die Hochschulreife. Bei den Drei- bis Fünfjährigen haben insbesondere Kinder aus Elternhäusern mit niedrigem Schulabschluss sowie mit nicht-deutscher Muttersprache Sprachförderbedarf. Der Anteil liegt bei jeweils 39 Prozent.

Durch die starke Zuwanderung im vergangenen Jahr steht das deutsche Bildungssystem nach Ansicht der Forscher vor zusätzlichen Herausforderungen. Für die Integration der im Jahr 2015 Zugewanderten fallen der Studie zufolge jährlich zusätzliche Kosten von 2,2 bis drei Milliarden Euro für das gesamte Bildungssystem vom frühkindlichen Bereich bis zur beruflichen Bildung an.

Darstellung: