Schild am Eingang des Bundesgerichtshofs | dpa

BGH-Entscheidung Nachbar darf überhängende Äste abschneiden

Stand: 11.06.2021 11:10 Uhr

Ein Nachbar darf die Äste eines Baumes abschneiden, die in seinen Garten ragen - auch wenn der Baum deswegen eingehen könnte. Das hat der BGH entschieden. Im konkreten Fall ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen.

Von Gigi Deppe, ARD-Rechtsredaktion

Darf der Nachbar die Äste meines Baumes abschneiden? Eine wichtige Entscheidung für alle Nachbarn, die sich um Bäume streiten. Ja, sagt nun der Bundesgerichtshof (BGH), das oberste deutsche Zivilgericht: Wenn die Äste vom Baum meines Nachbarn auf meinem Grundstück stören, darf ich sie abschneiden.

Gigi Deppe

Dies gilt selbst dann, - und das ist neu - wenn die Gefahr besteht, dass der Baum deswegen eingeht. Voraussetzung ist natürlich, dass der Eigentümer des Baumes nichts unternommen hat, obwohl ihm eine Frist gesetzt wurde. Und die Äste müssen wirklich stören, was aber auch dann der Fall sein kann, so der BGH, wenn einfach nur Nadeln und Zapfen herunterfallen.

Eigentümer ist verantwortlich für die Baumpflege

Die Richterinnen und Richter sagen: Es sei Sache des Eigentümers, den Baum regelmäßig zu beschneiden und dafür zu sorgen, dass sein Baum nicht den Nachbarn stört. Wenn er nichts unternimmt, muss er damit leben, dass der Nachbar selbst zur Säge greift. Auch wenn das eine Gefahr für den Baum sein kann.

Im konkreten Streitfall muss allerdings noch geklärt werden: Was sagt die Baumschutzsatzung? Denn denkbar ist immer noch, dass der Naturschutz das Absägen verbietet. Dann müssen die Nachbarn mit dem Baum leben, so wie er ist.

Aktenzeichen: V ZR 234/19

Über dieses Thema berichtete am 11. Juni 2021 NDR Info um 11:05 Uhr in den Nachrichten und B5 aktuell um 12:08 Uhr.