Baby gähnt | Bildquelle: picture-alliance/ dpa

Höhere Geburtenrate Bevölkerung in Deutschland wächst

Stand: 04.10.2017 11:17 Uhr

Bislang waren Statistiker davon ausgegangen, dass die deutsche Bevölkerung schrumpft - nun die Trendumkehr: Bis zum Jahr 2035 dürfte die Zahl der Menschen hierzulande um etwa eine Millionen zulegen. Ein Grund ist die Geburtenrate.

Die deutsche Bevölkerung wächst nach Prognosen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bis 2035 um eine Million auf mehr als 83 Millionen Menschen. Als Gründe nennt das Wirtschaftsinstitut eine höhere Geburtenrate und eine stärkere Zuwanderung.

Der Trend gelte aber nicht für alle Bundesländer. Während dem IW zufolge vor allem Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Hamburg zulegen, verlieren ostdeutsche Bundesländer. Die größten Bevölkerungsverluste müssen demnach Sachsen-Anhalt mit einem Minus von 10,6 Prozent beziehungsweise Thüringen (minus 10,2 Prozent) verkraften.

Vor allem die Großstädte Berlin, Hamburg und München werden nach den IW-Berechnungen wachsen. Berlin werde 2035 vier Millionen Einwohner haben, gut 500.000 mehr als 2015. Das entspreche einer Zunahme um 14,5 Prozent. Auch München dürfte demnach um 14,4 Prozent zulegen, Hamburg gewinne bis 2035 rund neun Prozent Bevölkerung hinzu.

Einbürgerungsfest in Erfurt / Thüringen
galerie

Auf einem Fest in Erfurt werden Menschen gefeiert, die eingebürgert worden sind.

Alterung schreitet dennoch voran

Während der Trend zum Bevölkerungsschwund gedreht werde, schreite aber die Alterung der Gesellschaft voran. Sie äußere sich in einem Rückgang der Menschen im Erwerbsalter und der Zunahme der älteren Menschen.

"Dahinter verbirgt sich im Wesentlichen die Alterung der Babyboomer-Generation, die bis 2035 mehrheitlich das Rentenalter erreicht haben wird", heißt es.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 03. Oktober 2017 um 06:00 Uhr.

Darstellung: