Ein Zug des Typs ICE 3neo der Deutschen Bahn | Deutsche Bahn AG

Zugverkehr in Norddeutschland Störung laut Bahn behoben - Verkehr läuft an

Stand: 08.10.2022 12:09 Uhr

Nach dem zeitweiligen Stillstand im Fernverkehr in Norddeutschland hat die Bahn den Betrieb wieder aufgenommen. Die Störung sei behoben worden, hieß es. Dennoch komme es weiter zu Beeinträchtigungen.

Die technische Störung der Deutschen Bahn in Norddeutschland ist behoben. Der Zugverkehr, der am Morgen eingestellt worden war, "läuft aktuell wieder an", teilte die Bahn mit. Es könne "wegen der Nachwirkungen" jedoch weiterhin zu Ausfällen und Verspätungen kommen, auch sei in den ersten wieder verkehrenden Zügen mit einer sehr hohen Auslastung zu rechnen. Zuvor war es in Norddeutschland zu einem kompletten Stillstand im Fernverkehr gekommen.

Auch Regionalverkehr betroffen

Unzählige Reisende waren zuvor an den Bahnhöfen gestrandet, weil der komplette Fernverkehr und teils auch der Regionalverkehr in weiten Teilen Norddeutschlands eingestellt waren. Betroffen waren Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, wie die Bahn bei Twitter schrieb.

"Der Betrieb kann nun wieder nach und nach aufgenommen werden", teilte auch die Privatbahn Metronom mit, die in der Region viele Regionalverbindungen betreibt. "Allerdings kommt es mitunter noch zu vereinzelten Zugausfällen und Verspätungen durch den Rückstau der vielen zurückgehaltenen Züge."

Die Deutsche Bahn empfahl Reisenden, sich kurz vor geplanten Fahrten über www.bahn.de/reiseauskunft, über die App "DB Navigator" oder telefonisch unter 030/2970 zu informieren.

Ticketpreis wird erstattet

Die Deutsche Bahn kündigte an, die Zugbindung bereits gekaufter Fernverkehrstickets aufzuheben. Wer eine Reise für heute gebucht habe, könne diese "bis einschließlich sieben Tage nach Störungsende flexibel nutzen. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden", teilte das Unternehmen mit. Wer nicht mehr reisen möchte, kann sich den Ticketpreis erstatten lassen.

Die heftigen Probleme seien auf eine Störung des digitalen Zugfunks GSM-R (Global System for Mobile Communications - Rail) zurückzuführen gewesen, sagte eine Sprecherin. "Er dient der Kommunikation zwischen den Leitstellen, die den Zugverkehr steuern, und den Zügen und ist damit unverzichtbarer Bestandteil für den reibungslosen Zugverkehr."

Was genau dazu führte, blieb vorerst offen. Auf die Frage nach einer möglicherweise gezielten Störung hieß es aus Sicherheitskreisen gegenüber der Nachrichtenagentur dpa nur, die Untersuchungen liefen und die Ursache sei noch unbekannt.

Herbstferien in Norddeutschland

Die Störung im Bahnverkehr dürfte auch für viele Flugreisende relevant sein. Denn in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen heute die Herbstferien.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 08. Oktober 2022 um 11:00 Uhr.