Annalena Baerbock

Baerbock in den tagesthemen "Es geht nur mit dem Ausbau der Erneuerbaren"

Stand: 19.07.2022 19:58 Uhr

Auch wenn es Putin nicht beabsichtigt habe, aber der Krieg gegen die Ukraine habe dazu geführt, "dass wir besser werden mit den Erneuerbaren". Das müsse auch so sein, um aus den Fossilen rauszukommen, sagte Außenministerin Baerbock in den tagesthemen.

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat in den tagesthemen bekräftigt, dass die CO2-Emissionen innerhalb der nächsten acht Jahre halbiert werden müssen. "Wenn wir die Krise jetzt nicht gemeinsam bekämpfen, drohen uns in Zukunft noch viel größere Sicherheitsherausforderungen, als die, die wir heute schon haben", so Baerbock.

Die große Frage in Zusammenhang mit der Klimakrise werde die Frage nach der Finanzierung sein: "Wie stellen wir Gelder bereit, damit wir die Länder unterstützen, bei denen die Klimaveränderungen schon heftigst auftreten?" Dies gelte auch beim Technologieaufbau, damit erneuerbare Energien überall auf der Welt eingesetzt werden, so die Außenministerin.

"Selbst wenn der russische Präsident Wladimir Putin definitiv nicht beabsichtigt hat, dass dieser furchtbare Krieg dazu führt, dass wir besser werden bei den Erneuerbaren Energien: Das ist jetzt das Ergebnis", so Baerbock. Weltweit werde deutlich: "Wenn wir raus wollen aus den Fossilen, dann geht das nur mit einem massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien." Jetzt müsse mit dem Bau der Anlagen begonnen werden.

Konzept für Entwicklungsländer

Die Bundesregierung hatte beim Petersberger Klimadialog ein Konzept für einen Schutzschirm gegen Risiken und Schäden in Entwicklungsländern vorgestellt. Der Vorschlag zielt auf Regelungen für Frühwarn-Systeme in besonders anfälligen Ländern, Vorsorgepläne und schnelle Finanzierungssysteme im Falle von Schadensereignissen.

Baerbock verteidigte des Petersberger Klimadialog gegen die Kritik etwa von NGOs, dass dieser zu wenig Konkretes gebracht habe. Es gehe bei dem Gipfel vor allem darum, die Klimakonferenz im Herbst vorzubereiten.

Nach der Konferenz hatte sie betont, Deutschland werde "keinen Zentimeter von unseren Klimazielen abweichen - im Gegenteil wir werden noch schneller aussteigen". Die Bundesregierung stehe "felsenfest zum Ziel der Klimaneutralität bis 2045".

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 19. Juli 2022 um 22:30 Uhr.