Autokorso in Berlin | Bildquelle: dpa

Autokorsos in Deutschland Hupen für Deniz Yücel

Stand: 28.02.2017 20:28 Uhr

Lautstark und unübersehbar haben in vielen deutschen Städten zahlreiche Menschen mit Autokorsos für die Freilassung des "Welt"-Journalisten Yücel demonstriert. In Frankfurt am Main nahm auch Yücels Schwester teil. "Noch ist er stark", sagte sie.

Bundesweit haben viele Menschen mit Autokorsos gegen die Inhaftierung des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei protestiert. Die Initiative #FreeDeniz hatte in rund zehn Städten dazu aufgerufen.

In Berlin zählte die Polizei rund 100 Autos. Die Demonstration endete vor der türkischen Botschaft der Hauptstadt. Als einer der Redner auf der Kundgebung forderte Grünen-Parteichef Cem Özdemir die Freilassung von Journalisten und Menschen, die sich in der Türkei für Demokratie einsetzen.

Kritik aus Deutschland an der Inhaftierung Yücels
tagesschau 20:00 Uhr, 28.02.2017, Matthias Deiß, ARD Berlin

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Auch Yücels Schwester fuhr mit

Autokorso in Berlin | Bildquelle: dpa
galerie

In vielen Städten fuhren Autokorsos durch die Straßen.

Etwa 50 Wagen beteiligten sich in Köln an der Aktion. "Unser Kollege Deniz Yücel liebt Autokorsos", sagte der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbands, Frank Überall, der selber mitfuhr. "Wir nehmen uns die Freiheit, auch hier in Köln laut hupend auf seine Situation aufmerksam zu machen - und darauf, dass Hunderte Journalistinnen und Journalisten in der Türkei verfolgt werden oder wie Deniz im Gefängnis sitzen."

In Frankfurt am Main bestand der Autokorso aus rund 70 Wagen. An der Frankfurter Demo nahm auch Yücels Schwester Ilkay teil. Sie sagte, ihrem Bruder gehe es den Umständen entsprechend gut: "Noch ist er stark."

Stellungnahme der ARD-Fernsehchefredakteure und -Kulturchefs zur Inhaftierung von Deniz Yücel

"Wenn Journalisten wie Staatsfeinde behandelt werden, können wir nicht schweigen. Der 'Welt'-Korrespondent Deniz Yücel wurde nach 13 Tagen im Polizeigewahrsam nun in Untersuchungshaft genommen. Sein Fall steht auch für das Schicksal vieler türkischer Kolleginnen und Kollegen. Eine freie Berichterstattung über die Türkei wird so unmöglich gemacht. Wir protestieren auf das Schärfste gegen diesen Umgang mit der freien Presse."

Aktionen auch in Hamburg und Leipzig

Zu Aktionen kam es auch in Leipzig, Hamburg und weiteren Städten. Zuletzt hatten am Samstag in Flörsheim und Rüsselsheim rund 400 Menschen in mehr als 120 Fahrzeugen für die Freilassung Yücels und anderen in der Türkei inhaftierten Journalisten protestiert.

Nach 13 Tagen Polizeigewahrsam hatte ein Haftrichter in Istanbul am Montagabend Untersuchungshaft für Yücel angeordnet. Yücel wird Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung vorgeworfen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. Februar 2017 um 20:00 Uhr.

Darstellung: