Tino Chrupalla, AfD | Bildquelle: CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

AfD-Parteitag in Braunschweig Chrupalla wird Gaulands Nachfolger

Stand: 30.11.2019 17:53 Uhr

Die AfD hat den sächsischen Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla zum zweiten Parteivorsitzenden neben Jörg Meuthen gewählt. Der 44-Jährige tritt die Nachfolge von Alexander Gauland an.

Der Sachse Tino Chrupalla ist neuer Co-Vorsitzender der AfD. Der Parteitag in Braunschweig wählte den 44-Jährigen in einer Stichwahl gegen den Bundestagsabgeordneten Gottfried Curio mit knapp 55 Prozent zum Nachfolger von Alexander Gauland. Mit Chrupalla vollzieht sich ein Generationswechsel: Denn mit Gauland gibt der letzte Mitbegründer der rechtspopulistischen Partei den Vorsitz auf.

Chrupalla erhielt in einer Stichwahl 54,51 Prozent der Stimmen. Sein Fraktionskollege Gottfried Curio unterlag mit 41,23 Prozent.

Meuthen im Amt bestätigt

Schon zuvor war klar, dass sich AfD-Chef Jörg Meuthen in seinem Amt als Erster Vorsitzender halten kann. Der Wirtschaftswissenschaftler setzte sich gegen zwei Konkurrenten Nicole Höchst und Wolfgang Gedeon mit 69,2 Prozent klar durch.

Meuthens Bewerbungsrede war eine Abrechnung mit der Bundesregierung aus Union und SPD: "Die ehemaligen Volksparteien sind zur politischen Führung nicht mehr imstande", sagte er. Deutschland stehe an einer Wegesscheide.

Er stellte klar, dass die AfD in den nächsten zwei Jahren "regierungswillig und -fähig" werden müsse. Das sei der Auftrag für die Jahre 2020 und 2021. Meuthen steht seit Juli 2015 an der Spitze der AfD.  

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 30. November 2019 um 17:45 Uhr.

Darstellung: