Stau auf einer Autobahn | Bildquelle: dpa

Bilanz 2018 Stau-Rekord auf den Autobahnen

Stand: 17.01.2019 03:52 Uhr

2018 hat der ADAC 745.000 Staus auf deutschen Autobahnen registriert. Die Fahrzeuge standen auf einer Gesamtlänge von rund 1,5 Millionen Kilometern. Ein Drittel aller Staus traf Nordrhein-Westfalen.

Mit 745.000 Staus hat der Stillstand auf Deutschlands Autobahnen nach Angaben des ADAC im vergangenen Jahr eine Höchstmarke erreicht. Im Schnitt seien in der eigenen Datenbank mehr als 2000 Staus pro Tag erfasst worden, teilte der Automobilclub mit. Im gesamten Jahr hätten sich die Fahrzeuge auf einer Gesamtlänge von rund 1,5 Millionen Kilometern gestaut - ein Anstieg um fünf Prozent m Vergleich mit 2017.

Sowohl bei der Zahl der Staus als auch bei den Staulängen entfiel rund ein Drittel allein auf Nordrhein-Westfalen. Dahinter folgten Bayern und Baden-Württemberg. Unter den Fernautobahnen nahm die A3 von Köln über Frankfurt nach Passau den Spitzenplatz der am stärksten betroffenen Strecken ein. Auf den zweiten Rang kam die A1 von Lübeck über Hamburg nach Köln.

Mittwochs am meisten Stau

Der im Durchschnitt staureichste Wochentag war 2018 der Mittwoch. Als Einzeltag mit dem Spitzenwert von 13.000 Stau-Kilometern ermittelte der ADAC den 28. Juni, an dem in drei Bundesländern die Sommerferien begannen.

Den abermaligen Anstieg der Verkehrsstauungen auf den Autobahnen im vergangenen Jahr führt der Automobilclub einerseits auf die leichte Zunahme bei der Fahrtleistung der Fahrzeuge zurück. Gleichzeitig habe auch die gestiegene Zahl von Baustellen die Probleme verschärft.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. Januar 2019 um 04:55 Uhr.

Darstellung: