Nadine Cunäus | Bildquelle: Julian Theilen

Kinder der Wende Aufbruch statt Verlust

Stand: 04.09.2019 04:35 Uhr

Als vor knapp 30 Jahren die Mauer fiel, begann für viele eine Phase der Unsicherheit. Nadine Cunäus hingegen erlebte sie als neue Freiheit, lebte im Ausland und in Westdeutschland - und kehrte in den Osten zurück.

Von Julian Theilen, MDR

Als sie an einem Freitagnachmittag auf dem Weg zum Bewerbungsgespräch im Stau steht, ist sie unsicher, ob das wirklich das Richtige sein soll. Ein Headhunter hatte sie einige Wochen vorher kontaktiert. Sie sei ihm aufgefallen.

Headhunter suchen nach talentierten Führungskräften und vermitteln sie anschließend an Unternehmen. Nadine Cunäus ist nun also auf dem Weg zu Carl Zeiss im baden-württembergischen Oberkochen.

"Die Rolle ist mir zu klein geworden"

Knapp sechs Jahre lang hat sie sich zuvor beim Automobilzulieferer Valeo "abgerackert", wie sie sagt. Sie hat als junge Nachwuchskraft ein neues Tarifsystem eingeführt, viel Zeit investiert und sich an ihren Chefs gerieben. Sie merkt das erste Mal, wie anstrengend es sein kann, in einem großen Unternehmen Verantwortung zu übernehmen - und will mehr.

"Als das Tarifsystem durch war, habe ich tief durchgeatmet und gedacht: und jetzt? Die Rolle ist mir zu klein geworden." Drei Tage nach dem Bewerbungsgespräch in Oberkochen unterschreibt sie ihren Arbeitsvertrag, anschließend wechselt sie als Personalleiterin zum Standort Jena.

30 Jahre nach dem Mauerfall: "Wendekinder" in Führungspositionen
tagesschau24 15:00 Uhr, 03.09.2019, Julian Theilen, MDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Ein steiler Aufstieg, über den Cunäus nicht gerne redet. Als sie auf ihre Karriere angesprochen wird, schüttelt sie genervt den Kopf. "Ich mag das Wort Karriere nicht. Ich denke da an Macht, Karriereleiter und Status." Dabei möchte sie nur eine verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen.

Leben im Schnelldurchlauf

Cunäus ist zehn Jahre alt, als die Mauer fällt. Es gibt viele Umbrüche, Unsicherheiten prägen auch ihr Elternhaus bei Eisleben. Ihre Eltern verlieren ihren Job als Ingenieure. Für Cunäus ist die Wendezeit aber mehr Aufbruch als Verlusterfahrung. Sie gewinnt Spaß daran, Orte und Menschen kennenzulernen, die ihr sonst verwehrt geblieben wären.

Mit 16 Jahren fliegt sie das erste Mal alleine, es geht für sechs Wochen nach Kanada. Es folgt ein Leben im Schnelldurchlauf. Ihr Wirtschaftsrechtstudium schließt Cunäus vor der Regelstudienzeit ab, zwischendurch streut sie noch Praktika in Reutlingen und Brüssel ein. Mit 22 Jahren startet sie ins Berufsleben: "Ich wollte einfach früh finanziell unabhängig sein." Nicht untypisch für Wendekinder - die Verlusterfahrungen der Elterngeneration spornen sie zu einem stabilen Einkommen an.

Nadine Cunäus | Bildquelle: Julian Theilen
galerie

Nach Stationen im Ausland und in Süddeutschland kehrte sie in den Osten zurück.

Wendekinder "prädestiniert für Führungsaufgaben"

Aber Cunäus steckt nicht jeden Neuanfang locker weg, die kleinen Machtkämpfe des Berufsalltags machen ihr zu schaffen. "Ich war jung und musste mir erstmal ein Standing erarbeiten. Das war hart." In der Zeit bei Valeo telefoniert sie häufig mit ihren Freundinnen aus der Heimat.

Dennoch: Cunäus steht auch für eine Generation, die es sich leisten konnte, sich auszuprobieren. Einfach deshalb, weil sie noch relativ unbefleckt war. Die Eltern der Wendekinder waren maßgeblich durch die DDR-Sozialisation geprägt, ihre Biographien durch die Wende beschädigt. Ihre Kinder hingegen trieben genau den Neuaufbau voran, der die Eltern oft ratlos zurückließ. Im geteilten Deutschland aufgewachsen, im vereinten Deutschland erwachsen geworden  - "das macht sie sehr anpassungsfähig", sagt Soziologe Axel Salheiser. "Und damit auch prädestiniert für Führungsaufgaben."

Rückkehr in den Osten

Cunäus ist nach ihren Stationen in Süddeutschland und im Ausland wieder nach Ostdeutschland zurückgekehrt. Sie hat mittlerweile zwei Kinder. In Jena findet sie, wie sie sagt, optimale Lebensbedingungen. Die vielen Dienstreisen lassen sich gut mit ihrer Familie vereinbaren, kurzen Wegen und Kinderbetreuung sei Dank.

Cunäus ist jetzt 40 Jahre alt, bislang hatte sie immer den nächsten Schritt im Kopf. Und jetzt? "Ich kann mir noch eine globale Rolle vorstellen, also einen Job im Ausland", sagt sie nach leichtem Zögern. "Für mehr Verantwortung, nicht für die Karriere."

Darstellung: