Kundgebung in Berlin gegen die Corona-Beschränkungen | Bildquelle: FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/Shuttersto

Corona-Proteste in Berlin 22.500 statt zehn Millionen

Stand: 17.08.2020 12:15 Uhr

Zehn Millionen Menschen sollen Ende August nach Berlin kommen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Doch tatsächlich liegt der Versammlungsbehörde eine Anmeldung für 22.500 Personen vor.

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder

Zwei Wochen vor der nächsten "Querdenken"-Demonstration in Berlin werden im Netz vollkommen übertriebene Zahlen verbreitet, was die mutmaßliche Zahl der Teilnehmenden betrifft. Das rechtsradikale "Compact"-Magazin zitiert den Initiator von "Querdenken-711" mit der Aussage: "Die größte Demonstration in der Geschichte". Die Veranstalter gingen von "zehn Millionen Teilnehmern aus".

Zudem hätten die Initiatoren nicht nur die Straße des 17. Juni vom Großen Stern an der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor angemeldet, sondern sämtliche Straßen, die zum Großen Stern führen sowie die gesamte Fläche des Tiergartens, heißt es. Auf YouTube und in Messenger-Diensten kursieren ähnliche Meldungen, laut denen Hunderttausende Menschen in Berlin erwartet werden.

Angeblich hätten die Veranstalter eine riesige Fläche angemeldet für die Kundgebung. | Karte vergrößern

Anmeldung für 22.500 Personen

Die Versammlungsbehörde in Berlin teilte auf Anfrage des ARD-faktenfinder mit, es seien zwei Veranstaltungen angemeldet worden. Ein Aufzug von 11.30 Uhr bis 15.30 Uhr, der Unter den Linden beginnt und dann unter anderem über die Friedrich- und Torstraße zur Straße des 17. Juni ziehen soll. Anmelder sei eine Privatperson, die den Aufzug für etwa 17.000 Personen angemeldet habe.

Danach hat die Initiative "Querdenken-711" den Angaben zufolge eine Kundgebung auf der Straße des 17. Juni angemeldet. Dabei wurden aber nicht alle Straßen zum Großen Stern sowie der gesamte Tiergarten angemeldet, sondern die Straße des 17. Juni zwischen dem Großen Stern und der Yitzhak-Rabin-Straße. Für diese Kundgebung seien zudem keine Millionen Teilnehmenden angemeldet worden, so ein Sprecher der Berliner Polizei auf Anfrage, sondern etwa 22.500. Ein Hygienekonzept liege noch nicht vor, auch die Auflagen seien noch unklar. Diese Punkte würden in Kooperationsgesprächen nun besprochen.

Laut Polizei gehen die Veranstalter von 22.500 Teilnehmenden aus. | Karte vergrößern

Angeblich 1,3 Millionen Menschen

Anfang August waren laut Polizeiangaben etwa 20.000 Protestierende in Berlin unterwegs. Reporterinnen und Reporter schätzten die Zahl bei der Kundgebung auf der Straße des 17. Juni auf gut 20.000.

Im Netz wurde hingegen behauptet, es seien Hunderttausende oder sogar 1,3 Millionen Menschen dort gewesen. Medien und Polizei würden bewusst falsch berichten, hieß es. Für die Behauptungen, es seien Hunderttausende Menschen vor Ort gewesen, gibt es aber keinen einzigen Beleg. Luftbilder, die während der Kundgebung aufgenommen wurden, zeigen hingegen, dass die Zahl von etwa 20.000 realistisch erscheint.

Darstellung: