Sendungsbild

Generaldebatte im Bundestag Aufregung um Geste von Storchs

Stand: 27.11.2019 16:12 Uhr

Im Bundestag hat SPD-Politiker Kahrs die AfD scharf attackiert. Als Reaktion zeigte die AfD-Abgeordnete von Storch eine wütende Handbewegung, die als Kopf-ab-Geste gewertet wird. Doch stimmt das?

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder

Es ist kurz vor 12 Uhr als Johannes Kahrs ans Rednerpult tritt und sich in der Generaldebatte des Bundestags die AfD vorknöpft. Nicht zum ersten Mal teilt der SPD-Politiker mit harten Angriffen gegen die Fraktion aus. "Rechtsextremisten, die stehen mir bis hier", sagt Kahrs - und hielt sich die Hand an den Hals.

Kahrs-Geste im Bundestag | Bildquelle: HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX
galerie

Kahrs-Geste im Bundestag: "Rechtsextremisten stehen mir bis hier!"

Kahrs kritisierte das Vokabular der AfD in der Debatte: "Die Krematoriumsasche liegt über diesem Haushalt", sei eben gesagt worden. "Was ist denn das für ein Vokabular? Schämen Sie sich denn überhaupt nicht?"

Als Reaktion auf diese Attacke zeigt die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch eine ähnliche Geste. Was sie dazu in Richtung Kahrs ruft, ist nicht zu verstehen.

Kurzes Video ohne Kontext

Die SPD-Fraktion veröffentlicht knapp eine Stunde später auf Twitter die "absolut unwürdigen Szenen in den Reihen der AfD". Es handelt sich dabei um ein fünf Sekunden langes Video, auf dem lediglich die Geste von Storchs zu sehen ist.

Etwa eine halbe Stunde später twitterten die Sozialdemokraten dann ein längeres Video, auf dem auch die Geste von Kahrs zu sehen ist.

Viele Nutzer auf Twitter meinen, von Storch habe eine Kopf-ab-Geste gezeigt. Dieser Eindruck kann entstehen, wenn man die Handbewegung von Kahrs zuvor nicht gesehen hat.

Weiterer Mitschnitt

Es liegt ein ARD-Mitschnitt der Rede vor. Darin ist zu sehen, dass von Storch bereits einige Sekunden zuvor eine ähnliche Handbewegung gemacht hatte - offenkundig als direkte Replik auf die Geste von Kahrs. Es erscheint plausibel, dass sie ebenfalls ausdrücken wollte, es stehe ihr "bis hier".

Kahrs-Rede im Bundestag
27.11.2019

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Von Storch: Kahrs zeigte Kopf-ab-Geste

Von Storch behauptete gegenüber dem ARD-faktenfinder, Kahrs habe eine Kopf-ab-Geste in Richtung der AfD-Abgeordneten gemacht. Sie habe daraufhin einen Ordnungsruf gefordert. Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth habe zunächst gezögert, etwas später aber allgemein darum gebeten, solche missverständlichen Gesten zu vermeiden.

Die Behauptung, dass Kahrs eine Kopf-ab-Geste gezeigt habe, ist im Kontext seiner Rede allerdings nicht nachzuvollziehen. Der Vorwurf von Storchs erinnert wiederum an einen Vorfall Ende Oktober, als die AfD behauptet hatte, bei einer Rede von Alice Weidel habe jemand in ihre Richtung eine solche Geste gezeigt. Tatsächlich handelte es sich aber um einen Sympathisanten der Partei, der einen Hustenanfall hatte und sich daher auf die Brust geklopft hatte.

Über dieses Thema berichtete der WDR "Aktuelle Stunde" am 27. November 2019 um 18:45 Uhr.

Darstellung: