Ein Porträt des Vaters von Donald Trump im Oval Office | Bildquelle: TOM BRENNER/EPA-EFE/REX

Geburtsort des Vaters Trumps Lügen über seine Herkunft

Stand: 08.04.2019 13:32 Uhr

Mehrfach hat US-Präsident Trump bereits behauptet, sein Vater sei in Deutschland geboren worden. Vor Jahren hatte Trump angegeben, seine Familie stamme aus Schweden. Beide Aussagen sind falsch.

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder

Wenn es in der Politik um Deutschland geht, hat US-Präsident Donald Trump bereits mehrfach seine Verbundenheit mit dem Land betont. Er habe einen großen Respekt vor dem Deutschland, sagte Trump am 2. April. Und weiter: Sein Vater sei Deutscher gewesen, geboren an einem wundervollen Ort in Deutschland.

Doch diese Aussage ist falsch, wie verschiedene Faktenchecker dokumentierten. Politifact bezieht sich dabei auf die Autorin Gwenda Blair, die ein Buch über die Familie Trumps geschrieben hat. Darin heißt es, Friedrich Trump, der Großvater von Donald, sei 1885 aus Deutschland ausgewandert. Deswegen sei der damals 16-Jährige nicht ins deutsche Militär eingezogen worden.

Friedrich Trump stammte aus Kallstadt an der Weinstraße - genau wie Johann Heinrich Heinz, Vater des Heinz-Ketchup-Firmengründers Henry John Heinz. Über Kallstadt gibt es sogar einen Film, der sich auf die Spurensuche der berühmten Familien begibt.

Wegen seiner Frau Elisabeth Christ, eine Nachbarin aus Kallstadt, kehrte Trumps Großvater noch einmal zurück nach Deutschland. Doch er galt als Wehrdienstflüchtling - und daher verbannten die Behörden Friedrich Trump vom bayerischen Staatsgebiet, wie Unterlagen belegen: Am 1. Juli 1905 verließen die Trumps von Hamburg aus endgültig Deutschland. Drei Monate später kam Frederick Trump, der Vater von Donald Trump, auf die Welt - und zwar in New York.

Dort wurde er als Immobilien-Unternehmer zum Multimillionär. In den 1970er-Jahren übergab er die Geschäftsführung seinem Sohn Donald, im Jahr 1999 starb Fred Trump.

Fred und Donald Trump gemeinsam mit Don King im Jahr 1987. | Bildquelle: AP
galerie

Fred und Donald Trump gemeinsam mit Don King im Jahr 1987.

Schweden als Herkunft genannt

Donald Trump sagte bereits mehrfach, sein Vater sei in Deutschland geboren worden, zuletzt bei einer Pressekonferenz mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Warum der US-Präsident dies behauptet, bleibt unklar.

In den 1980er-Jahren hatte Trump in dem Buch "The Art of the Deal" noch behauptet, sein Vater sei als Junge aus Schweden in die USA gekommen, was ebenfalls nicht korrekt ist, wie verschiedene Medien klarstellten. Auf die Frage, warum die Trumps dies behauptet hätten, sagte Donald Trump gegenüber der Zeitung "The Boston Globe", sein Vater habe Zeit in Schweden verbracht. Und während des Zweiten Weltkriegs sei es für die Geschäfte nicht unbedingt nützlich gewesen, aus Deutschland zu kommen.

Verschwörungstheorie über Obama

Während Trump also Unwahrheiten über seine eigene Herkunft verbreitet, hatte er mehrfach Zweifel geäußert, dass Barack Obama in den USA geboren worden sei. Bereits 2011 hatte er ausgeführt, der damalige Präsident sei aus dem Nichts gekommen. Zudem forderte Trump, Obama solle seine Geburtsurkunde vorlegen. Später behauptete er, Obamas Geburtsurkunde sei eine Fälschung.

2016 räumte Trump dann ein, Obama sei in den USA geboren worden. Gleichzeitig beschuldigte er aber Hillary Clinton, sie habe die Verschwörungslegende über Obama 2008 initiiert. Tatsächlich tauchten die Verleumdungen über Obama bereits 2004 auf - und verbreiteten sich dann besonders stark ab dem Jahr 2008. Doch trotz all der falschen Angaben: Tatsächlich wurden sowohl Trumps Vater als auch Barack Obama in den USA geboren.

Darstellung: