Eine Hautärztin untersucht einen Patienten | Bildquelle: imago/Panthermedia

Covid-19-Symptome Kann man die Krankheit an der Haut erkennen?

Stand: 22.04.2020 10:26 Uhr

Fieber, Husten, Müdigkeit, Störung des Geschmackssinns - das sind häufig genannte Symptome für eine Covid-19-Erkrankung. Nun gibt es Berichte über weitere Anzeichen: Flecken auf der Haut. Was ist dran?

Von Wulf Rohwedder, tagesschau.de

Eine Covid-19-Erkrankung hat zahlreiche Auswirkungen auf den Körper. Zu den häufigsten Symptomen gehören laut dem Robert Koch-Institut Fieber, allgemeine Abgeschlagenheit und Müdigkeit, Husten, weiterhin  Kopf- und Gliederschmerzen, Störung des Geruchs- und Geschmacksinns oder auch Durchfall.

Nun gibt es Meldungen über weitere, eher ungewöhnliche körperliche Anzeichen. So berichtet ein italienischer Arzt über blaue Flecken, die sich bei einem 13-jährigen Covid-19-Patienten an den Füßen gebildet hätten. Nach der Veröffentlichung gab es mehrere weitere ähnliche Berichte bei Kindern und Jugendlichen. So sollen laut dem italienischen Dermatologen Sebastiano Recalcati bei 18 von 88 Covid-Patienten in einem Krankenhaus Hautveränderungen aufgetreten sein, meist verschiedene Formen von Ausschlag. 

Ähnliche Beobachtungen gab es in den USA. Dort richtete die "Amerikanische Akademie für Dermatologie" sogar eine Datenbank ein, in die Ärzte entsprechende Befunde bei Covid-19-Patienten eintragen sollen.

Alles andere als spezifisch

Nun sind Ausschläge bei Viruserkrankungen nicht ungewöhnlich - oft sind sie keine direkte, sondern eine mittelbare Folge der Infektion, zum Beispiel, wenn das Immunsystem auf den Erreger reagiert oder die geringere Durchblutung Hautschädigungen hervorruft. "Die beschriebenen Veränderungen sind sicherlich nicht als Covid-spezifische Symptome einzuordnen und eher auch selten", erklärt Bernd Salzberger, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie, auf Anfrage von tagesschau.de.

Trotzdem schlossen einige Medien daraus, dass es nun eine weitere Diagnosemethode für Covid-19 geben könnte, vielleicht sogar eine Möglichkeit zur Früherkennung. Salzberger dämpft diese Hoffnung deutlich: Ihm seien solche Hautveränderungen bei Covid-19-Patienten unbekannt, erklärte der Professor am Universitätsklinikum Regensburg. Er halte sie weder für die Diagnostik noch für eine Früherkennung der Krankheit für relevant.

Forschung noch ganz am Anfang

Auch die Autoren der Artikel zu den Hautveränderungen bei amerikanischen Covid-19-Patienten warnen vor voreiligen Schlüssen und empfehlen weitere Studien. Sie weisen aber auf die Gefahr hin, dass bei möglichen Hautveränderungen diese als Symptome für eine andere Krankheit wahrgenommen werden und so keine Untersuchung auf Coronaviren erfolgen könnte.

Der Dermatologe Recalcati schreibt ebenfalls, dass es sich bei den Hautveränderungen um Symptome handeln kann, wie sie bei vielen Viruserkrankungen auftreten. Die Forschung stehe hier erst am Anfang, die Datenbasis sei noch zu klein für verbindliche Schlussfolgerungen.

Darstellung: