Handy mit Notrufnummer | SWRWissen

Ausfall in mehreren Bundesländern Notrufe 110 und 112 gestört

Stand: 11.11.2021 07:19 Uhr

Die Notrufnummern 110 und 112 waren am frühen Morgen in vielen Bundesländern nicht zu erreichen. Das teilte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mit. Einige Regionen geben aber bereits wieder Entwarnung.

In mehreren Bundesländern sind am frühen Morgen die Notrufnummern 110 und 112 von Polizei und Feuerwehr ausgefallen. Das teilte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit. Bürgerinnen und Bürger sind gebeten, im Notfall die örtlichen Polizeidienststellen oder die Feuerwehren an ihren Standorten direkt anzurufen.

Warnmitteilungen vom BBK gab es unter anderem aus den Bundesländern Brandenburg, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie aus den Großstädte Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main. Die Ursache blieb zunächst unbekannt.

Die Polizei in Berlin teilte mit, Bürgerinnen und Bürger in Not sollten sich an die örtlichen Polizeiabschnitte wenden oder das Bürgertelefon unter 030 46644664 anrufen. An einer Lösung werde mit Hochdruck gearbeitet. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Rettungsdienste teilweise nur am Standort erreichbar

Aus dem Lagezentrum der Landesregierung Sachsen-Anhalt hieß es, Polizei und Rettungsdienste seien weder über das Mobil- noch über das Festnetz erreichbar. Im Notfall seien Polizei und Feuerwehr an ihren Standorten erreichbar.

In ganz Niedersachsen waren den Angaben zufolge neben den Notrufnummern auch die Amtsleitungen der Polizei und von Krankenhäusern von dem Ausfall betroffen. Auch zahlreiche Landkreise im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein meldeten Störungen. Dort wurde um 6 Uhr für mehrere Städte wieder Entwarnung geben.

Ein Sprecher des Innenministeriums in Baden-Württemberg teilte am frühen Morgen ebenfalls mit, dass die Ursache der Störung noch unklar sei. Unbekannt sei auch, wann sie wieder behoben sein werde. Das Innenministerium bat die Menschen im Südwesten, bei Notfällen die örtlichen Polizeidienststellen anzurufen.

Erste Entwarnungen

Inzwischen gab es aber auch schon erste Entwarnungen: In den Kreisen Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Lübeck und Plön in Schleswig-Holstein, sowie in Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg waren der Notruf 110 und 112 telefonisch wieder erreichbar. Auch für die Städte Schwerin, Kassel, Frankfurt am Main, Köln, Steinfurt, Mönchengladbach, und Regensburg wurde inzwischen wieder Entwarnung gegeben.

Auch in Berlin sei die 110 wieder erreichbar. Für die Notrufnummer 112 der Feuerwehr gelte diese Entwarnung aber noch nicht, teilte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr mit.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. November 2021 u.a. um 06:30 Uhr und 07:00 Uhr.