Eine Frau wirft ihren Stimmzettel in die Wahlurne. | REUTERS

Duma-Wahl Tag der Entscheidung in Russland

Stand: 19.09.2021 06:27 Uhr

In Russland geht heute die dreitägige Wahl zu Ende. Beobachter rechnen mit einem Sieg der Kreml-Partei Geeintes Russland - unklar ist aber, ob es auch für die absolute Mehrheit reicht. Wahlbeobachter beklagen Unregelmäßigkeiten.

Von Christina Nagel, ARD-Studio Moskau

In Russland hat der dritte und entscheidende Wahltag begonnen. Rund 110 Millionen Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Wegen der Corona-Pandemie sind die Wahllokale bereits seit Freitag geöffnet. Erstmals konnte bei einer Parlamentswahl in Russland in einigen Regionen auch online abgestimmt werden.

Christina Nagel ARD-Studio Moskau

Berichte über Zwang und Wahlbetrug

Knapp ein Drittel der Wahlberechtigten hat nach Angaben der Wahlkommission bereits vor dem zentralen Wahltag seine Stimme abgegeben. Auch der überwiegende Teil der Online-Wähler habe bereits abgestimmt, hieß es von offizieller Seite. 

Allerdings häuften sich bei der Zentralen Wahlkommission auch Beschwerden über erzwungene Stimmabgaben und Mehrfach-Wähler. Den Vorwürfen, erklärte Wahlleiterin, Ella Pamfilowa, werde natürlich nachgegangen. Aus ihrer Sicht nichts Ehrenrühriges. Es zeige vielmehr, wir gut das System funktioniere: "Wir haben zweifellos ein System erschaffen und in Gang gebracht, das so transparent ist, dass jeder Fall, in dem Recht gebrochen wird, sofort offensichtlich wird", sagt sie.

 

Die unabhängige Wahlbeobachterorganisation Golos hatte in den vergangenen Tagen immer wieder Videos veröffentlicht, in denen zu sehen war, wie ganze Belegschaften, aber auch große Gruppen Uniformierter ihre Stimme abgaben. Zu sehen war auch, wie packenweise Stimmzettel in Wahlurnen gesteckt wurden.

Die Zentrale Wahlkommission ihrerseits beklagte gezielte Cyberattacken aus dem Ausland. Namentlich aus den USA, Deutschland und der Ukraine. Es seien, erklärte Alexander Sokoltschuk, heftige Angriffe gewesen. Mit dem Ziel, die Wahl zu stören. "Das Sicherheitssystem des Internetportals der russischen Wahlkommission hat rund 246.000 Anfragen blockiert", so Sokoltschuk. 

Sieg der Kreml-Partei gilt als sicher

Die letzten Wahllokale schließen am Abend um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Nur wenig später sollen die Ergebnisse der online Abstimmung bekannt gegeben werden. Bei der Parlamentswahl treten 14 Parteien an. Viele aussichtsreiche Oppositionelle waren allerdings gar nicht erst zur Wahl zugelassen worden. Der Druck auf kremlkritische Bewegungen, Medien und Organisationen hatte im Vorfeld der Abstimmung massiv zugenommen.   

Trotz schlechter Umfragewerte wird mit einem klaren Sieg der Kreml-Partei Geeintes Russland gerechnet. Offen ist, ob sie am Ende wieder die absolute Mehrheit im russischen Unterhaus haben wird.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 19. September 2021 um 08:20 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 19.09.2021 • 16:22 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation