Silhouetten von Computernutzern vor einem YouTube-Logo | Bildquelle: REUTERS

YouTube-Videos mit Kindern Keine Kommentare

Stand: 01.03.2019 09:29 Uhr

YouTube hat nach einem Boykott durch Werbekunden bei vielen Videos mit Kindern die Kommentarfunktion abgeschaltet. Damit soll verhindert werden, dass Pädophile sich unter den Videos austauschen.

Die Internet-Videoplattform YouTube will bei den meisten Videos mit Minderjährigen die Kommentarfunktion abschalten. Das kündigte das Unternehmen an, nachdem sich Werbekunden in der vergangenen Woche mit der Begründung von der Plattform zurückgezogen hatten, es gebe unangemessene Kommentare zu Videos mit Kindern.

YouTube begann nach eigener Darstellung bereits in der vergangenen Woche damit, die Kommentarfunktion bei Millionen von Videos mit Kindern abzuschalten. Der Vorgang werde mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Werbeboykott lässt YouTube aktiv werden

Auf einem Laptopbildschirm erscheint ein großer "YouTube"-Schriftzug | Bildquelle: dpa
galerie

Die Kinder-Videos verstoßen meist nicht gegen YouTube-Leitlinien.

Insbesondere der Telekommunikationskonzern AT&T und Epic Games hatten auf Berichte mit Werbeboykott reagiert, wonach Pädophile Kommentare zu harmlosen Videos von Kindern verbreiteten. Die Unternehmen fürchten einen Imageschaden, wenn ihre Werbespots in den Videos geschaltet werden. Daraufhin war YouTube aktiv geworden. Nur bei wenigen von Minderjährigen betriebenen Kanälen sollen weiterhin Kommentare hinterlassen werden können, deren Inhalte aber aktiv überwacht werden sollen, hieß es. In einem offiziellen Blog-Artikel gab YouTube außerdem an, einen neuen automatischen Kommentarfilter entwickelt zu haben, der das Problem eindämmen solle.

Videos verstoßen nicht gegen Leitlinien

Der Empfehlungsalgorithmus von YouTube macht es Nutzern leicht, Videos mit von ihnen bevorzugten Inhalten zu finden. Dem Unternehmen war schon in der Vergangenheit vorgeworfen worden, es tue nicht genug, um seine minderjährigen Nutzer zu schützen. YouTube argumentiert, wenn die Videos nicht gegen die Leitlinien der Plattform verstoßen, habe man kaum eine Handhabe, diese zu sperren. Bei vielen Videos, die von Pädophilen aufgerufen und kommentiert werden, ist das der Fall: ein Beispiel sind Sportvideos von Minderjährigen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. Februar 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: