Bilder

1/4

Die Wildnis wird immer kleiner gemacht

Blick auf den Grand Canyon

Der Grand-Canyon-Nationalpark in den USA: Präsident Trump bezweifelt, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wurde und stieg aus dem Pariser Klimaabkommen aus. | Bildquelle: picture alliance / imageBROKER

Blick auf den Grand Canyon

Der Grand-Canyon-Nationalpark in den USA: Präsident Trump bezweifelt, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht wurde und stieg aus dem Pariser Klimaabkommen aus.

Wasserfall in den Blue Mountains (Australien)

Australien hat weltweit die drittgrößte Wildnis. Hier zu sehen: ein Wasserfall in den Blue Mountains.

Flussvegetation in Brasilien

In Brasilien droht nach dem Machtwechsel offenbar noch mehr Gefahr für den Amazonas-Regenwald.

Blick auf den Fluss Jenissei in Russland

Das größte Land Russland hat weltweit auch die größte verbliebene Wildnis: mehr als 15 Millionen Quadratkilometer.

Darstellung: