Blick auf ein zerstörtes Haus in Wien | Bildquelle: AP

Häuser teils eingestürzt Mehrere Verletzte bei Explosion in Wien

Stand: 26.06.2019 22:16 Uhr

In der Wiener Innenstadt sind zwei Gebäude teilweise eingestürzt. Die Polizei geht von einer Gasexplosion aus. Mindestens zwölf Menschen wurden dabei verletzt. Einer davon schwebt in Lebensgefahr.

In der Wiener Innenstadt hat eine Explosion zwei Wohnhäuser derart beschädigt, dass die Gebäude über mehrere Stockwerke einstürzten. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei mindestens zwölf Menschen verletzt, zwei davon schwer. Die Nachrichtenagentur APA berichtet von 14 Verletzten.

Ein 35-Jähriger erlitt nach Angaben der Wiener Berufsrettung Knochenbrüche und schwere innere Verletzungen. Er befand sich während der Explosion in seiner Wohnung in einem der stark betroffenen Gebäude. Bei dem zweiten Schwerverletzten handelte es sich demnach um einen 54-Jährigen, der Schnittverletzungen davon trug. Zunächst hatte die Wiener Polizei vier Schwerverletzte gemeldet.

Suche nach verschütteten Personen

Die Explosion ereignete sich in der Preßgasse unweit der Wiener Innenstadt, nur wenige Minuten zu Fuß von der bekannten Karlskirche entfernt. Feuerwehr und Rettungsdienste mussten zu einem Großeinsatz ausrücken. Auch Teile des Katastrophenzugs wurden zur Rettung alarmiert.

Die Polizei geht von einer Gasexplosion aus. Nach Angaben eines Polizeisprechers wird nach weiteren möglicherweise verschütteten Personen gesucht.

Auch Nachbarhäuser wurden beschädigt

Bei Twitter kursierten Videoaufnahmen, die viel Schutt auf der Straße und ein riesiges Loch in der Fassade eines Gebäudes zeigten. Auf Bildern war zu sehen, dass große Betonplatten auf die Autos in der Straße gekracht waren. Über allem lag eine dicke Schicht heller Staub und Dreck. Auch die Nachbarhäuser wurden beschädigt, großräumig gingen Scheiben zu Bruch.

Feuerwehrleute am Ort des Unglücks in der Wiener Innenstadt. | Bildquelle: dpa
galerie

Die Explosion ereignete sich in der Preßgasse unweit der Wiener Innenstadt.

Die Einsatzkräfte sperrten das Einzugsgebiet ab und evakuierten die umliegenden Gebäude. Bei der Suche in den beiden von der Explosion betroffenen Häusern kommen auch Rettungshunde und eine sogenannte Schallortungsgruppe mit Spezialgerät zum Einsatz. Die Behörden schlossen eine Gefahr für Menschen in der Umgebung aus.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 26. Juni 2019 um 20:00 Uhr.

Darstellung: