Anwältin Natalia Weselnizkaja | Bildquelle: AP

Vorwurf der Justizbehinderung Russische Anwältin in den USA angeklagt

Stand: 08.01.2019 19:34 Uhr

Die US-Justiz hat Anklage gegen eine russische Anwältin erhoben, die während des Wahlkampfs 2016 in Kontakt zum Team des heutigen Präsidenten Trump stand. Ihr wird Behinderung der US-Justiz vorgeworfen.

Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York

Für den amerikanischen Präsidenten Donald Trump dürften es keine guten Nachrichten sein. Die russische Anwältin Natalia Weselnizkaja, die 2016 bei einem Treffen im Trump Tower dem Sohn Trumps und dessen Wahlkampfteam offenbar schmutzige Details über Trumps Gegnerin Hillary Clinton angeboten hatte, ist jetzt in einem davon unabhängigen Fall von den New Yorker Strafverfolgungsbehörden angeklagt worden.

Donald Trump junior | Bildquelle: dpa
galerie

Donald Trump junior gab zu, sich mit der Anwältin Natalia Weselnizkaja getoffen zu haben.

Verfahren hat nichts mit Trump zu tun

In dem Zivilverfahren geht es um den Vorwurf der Justizbehinderung gegen die Russin. Die jetzt erhobene Anklage zeigt allerdings die große Nähe der russischen Juristin zu allerhöchsten politischen Kreisen des Kremls.

Die Russin ist überdies seit längerem von größerem Interesse für den Sonderermittler und früheren FBI-Chef Robert Mueller, der untersucht, ob es eine russische Einmischung in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf  und möglicherweise eine Kooperation des Trump-Teams mit den Russen gegeben hatte.

Angeklagte nicht in den USA

Die große Nähe der jetzt angeklagten Juristin zum Kreml lässt das damalige Treffen im Trump-Tower mit dem Wahlkampfteam des Präsidentschaftskandidaten Trump in einem neuen Licht erscheinen. Ob die Russin jemals vor dem Gericht in New York aussagen wird und möglicherweise auch mit dem Sonderermittler Mueller kooperiert, ist unklar. Derzeit befindet sich die Frau nicht in den Vereinigten Staaten.

Michael Cohen | Bildquelle: REUTERS
galerie

Trumps Ex-Anwalt Cohen musste auch wegen Lügen über Russland-Kontakte ins Gefängnis.

Ankläger brachten Cohen ins Gefängnis

Die Strafverfolgungsbehörde aus New York, die jetzt Anklage gegen die Russin erhoben hat, ist die gleiche, die unlängst den ehemaligen Anwalt von Donald Trump, Michael Cohen, vor Gericht gebracht hatte.

Der 52-jährige Cohen war gerade erst zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden, nachdem er eingeräumt hatte, gegen Wahlkampf-Finanzierungsgesetze verstoßen und überdies den US-Kongress über das Trump-Unternehmen und dessen Geschäfte in Moskau belogen zu haben.   

Einschläge für Trump kommen näher - Russische Anwältin in New York angeklagt
Georg Schwarte, ARD New York
08.01.2019 18:29 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Januar 2019 um 18:38 Uhr.

Darstellung: