Demonstranten auf dem Weg zum Weltwirtschaftsforum nach Davos | Bildquelle: AP

Weltwirtschaftsforum beginnt Warum sie alle nach Davos wollen

Stand: 21.01.2020 03:56 Uhr

Die Demonstranten kommen zu Fuß, die Teilnehmer mit dem Auto oder der Bahn, manche Mächtige auch per Helikopter. Aber warum kommen sie eigentlich alle zum Weltwirtschaftsforum nach Davos?

Von Sebastian Schreiber, HR, zurzeit Davos

"Nächster Halt, Klosters Dorf - next Stop Klosters Dorf." Wer mit dem Zug zum Weltwirtschaftsforum (WEF) nach Davos reist, bekommt schon in der Bahn eine Idee vom globalen Dorf, das dort ein Mal im Jahr entsteht. Nicht nur die Zug-Ansagen sind international, in den roten Waggons der Rhätischen Bahn sitzen auch Gäste aus aller Welt.

Klima und Nachhaltigkeit sind Hauptthemen in Davos
tagesschau 15:00 Uhr, 21.01.2020, Wolfgang Wanner, ARD Genf

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Etwa 3000 Menschen nehmen in diesem Jahr am Weltwirtschaftsforum teil. Darunter sind Dutzende Regierungschefs und Wirtschaftsbosse - sie stehen im Fokus. Aber in Davos reden auch Wissenschaftler und Non-Profit-Organisationen wie Greenpeace mit.

Ein Kamerateam steht auf einer Anhöhe über Davos | Bildquelle: AP
galerie

Auch die Medien aus aller Welt werden wieder groß über das Treffen in Davos berichten.

Demonstranten auf dem Weg zum Weltwirtschaftsforum nach Davos | Bildquelle: dpa
galerie

Demonstranten auf dem Weg zum Weltwirtschaftsforum nach Davos.

"Nicht nur alte weiße Männer"

Das Forum habe sich in den vergangenen Jahren für die Zivilgesellschaft geöffnet, sagt Claudia Schmucker, die bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik über globalen Handel forscht: "Davos selber sagt, dass etwa ein Drittel der Teilnehmer aus der Zivilgesellschaft kommt. Man versucht sich sehr zu diversifizieren, dass man nicht nur alte weiße Männer dort antrifft." Ein Viertel derer, die zum WEF kommen, seien Frauen. "Auch das ist ausbaufähig", sagt Schmucker. Davos müsse mit der Zeit gehen. "Es reicht eben nicht, wenn sich nur Business-Manager und Teile der Regierung treffen."

Politische Platzhirsche, Wissenschaftler und milliardenschwere Firmenbosse - alle an einem Tisch. Das ist die Vision von Klaus Schwab, 81 Jahre alt. Er hat das Machtzentrum erschaffen. 1971 war das. Seitdem ist das Treffen immer größer geworden.

Arafat, Mandela, Merkel, Trump...

Der Veranstaltungsort ist Teil des Erfolgs. Warum, erklärte WEF-Gründer Klaus Schwab beim Swiss Economic Forum im vergangenen Sommer so: "Als ich das Forum gegründet habe, war die Schweiz ein idealer Standort. Wir hatten den Kalten Krieg, und wir brauchten eine neutrale, unabhängige Plattform." Von Arafat und Mandela bis Merkel und Trump: Wenn Klaus Schwab ruft, folgen ihm die Wichtigen und Mächtigen dieser Welt - meistens jedenfalls.

Was haben sie von der Teilnahme am Weltwirtschaftsforum? Eine Gelegenheit, die sich sonst kaum bietet, sagt Schmucker von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. "Es ist nicht auf Einladung des US-Präsidenten oder des chinesischen Präsidenten. Sondern man trifft sich auf neutralem Raum - und kann deswegen sehr viel informeller über alle Probleme sprechen. Die Agenda ist wichtig. Aber tendenziell sind diese informellen Gespräche, die dort stattfinden, noch wichtiger."

50 Jahre Davos: Hinter den Kulissen des Weltwirtschaftsforums
tagesthemen 22:15 Uhr, 20.01.2020, Julia Henninger, SWR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Immer wichtiger in Zeiten von "Alleingängen"

Was für die Entscheider attraktiv wirkt, sorgt bei vielen Kritikern für Skepsis: Denn das Weltwirtschaftsforum gilt als elitär und undemokratisch - auch, weil bei dem Treffen selten greifbare, konkrete Ergebnisse und Beschlüsse entstehen. Der Nutzen des WEF liege jedoch in erster Linie darin, überhaupt Gleichgesinnte an einen Tisch zu bekommen, so Schmucker. Das gelte heute mehr denn je. Die Welt befinde sich "in einer Krise des Multilateralismus", sehr viele Staaten setzten immer stärker auf "Alleingang", so Schmucker. "Je mehr Treffen es in einem informellen Rahmen gibt, wo man sich austauschen kann, desto besser. Und deswegen ist auch Davos sinnvoll."

Davos - ein Ort, an dem diejenigen miteinander sprechen, die sich sonst kaum begegnen würden. Eine Garantie, dass das die Welt besser macht, ist das nicht - aber zumindest eine Möglichkeit.

Davos als globales Dorf – warum ist es so wichtig geworden?
Sebastian Schreiber, ARD Washington, zzt. Davos
20.01.2020 20:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 21. Januar 2020 um 06:06 Uhr.

Darstellung: