Straßenschild der New Yorker Wall Street

Prozess in Chicago Milde für den, der die Wall Street crashte?

Stand: 28.01.2020 08:24 Uhr

Im Mai 2010 brachen die Kurse an der Wall Street binnen Sekunden gewaltig ein - ein Tippfehler? Nein, stellte sich heraus. Den Crash hatte ein Betrüger ausgelöst. Heute soll er verurteilt werden.

Von Peter Mücke, ARD-Studio New York

Der Millionenbetrüger Navinder Singh Sarao kann wohl mit einer milden Strafe rechnen. Denn selbst die Staatsanwaltschaft will den 41-Jährigen nicht mehr ins Gefängnis stecken. Zum einen habe Sarao "außergewöhnlich vollständig, wahrheitsgemäß und hilfreich für die Regierung" kooperiert. Zum anderen sieht die Anklagebehörde eine ersthafte Bedrohung für die Gesundheit des Briten.

Zurückgezogen im Haus der Eltern

Die Ärzte hätten bei dem Mann Autismus diagnostiziert. Er lebe wieder in einem kinderzimmerähnlichen Schlafzimmer mit Stofftieren im Haus seiner Eltern in einem Londoner Arbeiterbezirk und kaufe sein Essen mit Rabattgutscheinen bei McDonald’s.

Außerdem seien seine Taten nicht durch Geldgier motiviert gewesen. Von seinem zwischenzeitlichen Gewinn von 40 Millionen Pfund habe er sich lediglich für 5000 einen gebrauchtes Auto gekauft. Den Rest habe er nahezu komplett an clevere Betrüger verloren.

Ausgeklüngeltes System der Marktmanipulation

Vor zehn Jahren war Sarao selbst der clevere Betrüger. Mit einem ausgeklügelten System hatte er von seinem Londoner Schlafzimmer aus einen Börsencrash in New York ausgelöst. Der US-Aktienindex S&P 500 brach binnen Minuten um zehn Prozent ein. Fünf Jahre danach nahmen ihn die Ermittler in seinem Elternhaus fest.

Im Zuge seines Deals mit den US-Behörden bekannte sich der Mann der Marktmanipulation durch sogenanntes "Spoofing" schuldig. Dabei versucht man, andere Händler zu täuschen, in dem man im großen Stil selbst Aufträge erteilt und schnell wieder storniert. Mit einer speziellen, selbstentwickelten Software war es Sarao gelungen, den Future-Markt zu manipulieren und Millionen zu scheffeln. Bis zum 6. Mai 2010, als andere Händler in Panik Futures abstießen und den Flash Crash auslösten.

Der Mann, der die Wallstreet crashte: Navinder Singh Sarao darf auf Milde hoffen
Peter Mücke, ARD New York
28.01.2020 07:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtet NDR Info am 28. Januar 2020 um 10:00 Uhr in den Wirtschaftsmeldungen.

Darstellung: