Wegen eines erwarteten Touristenansturms haben die Behörden in Venedig an mehreren Stellen der Stadt Zugangssperren aufgebaut. | Bildquelle: AP

Touristenansturm erwartet Venedig macht dicht - teilweise

Stand: 06.03.2019 00:56 Uhr

Seit Jahren ächzt Venedig unter den Touristenmassen. Jetzt, am verlängerten Wochenende, könnten besonders viele Besucher kommen. Die Behörden greifen deshalb zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

Venedig stellt sich auf einen Ansturm von Touristen ein - und will mit Drehkreuzen und anderen Maßnahmen für Ordnung sorgen. Bis zum 1. Mai darf die Polizei Besuchern an mehreren Stellen der Stadt den Zugang versperren, teilte die Kommune mit. Touristen sollen dann auf andere Wege umgeleitet werden.

Wegen des Feiertags am Dienstag rechnen die Behörden mit besonders vielen Besuchern in der ohnehin überlaufenen Stadt. Jährlich besuchen mehr als 30 Millionen Menschen die Welterbestätte. Seit Jahren wird über Maßnahmen für einen nachhaltigeren Tourismus diskutiert.

Wegen eines erwarteten Touristenansturms haben die Behörden in Venedig an mehreren Stellen der Stadt Zugangssperren aufgebaut. | Bildquelle: RICCARDO GREGOLIN/EPA-EFE/REX/Sh
galerie

Bei zu großem Andrang soll gelten: Bewohner von Venedig dürfen die Brücke benutzen, Touristen werden umgeleitet.

Einwohner dürfen durch, Touris nicht

Drehkreuze und Zugangssperren wurden jetzt unter anderem an einer Brücke über den Canal Grande aufgestellt, auch in der Nähe des Bahnhofs Santa Lucia wollen die Behörden die Besucherströme jetzt genau kontrollieren. Bei zu großem Andrang sollen dann nur noch die Einwohner durchgelassen werden.

Die Brücke, die Venedig mit dem Festland verbindet, könnte zeitweise nur für bestimmte Fahrzeuge wie Taxis freigegeben werden. Außerdem sollen Touristenboote nicht mehr vor dem Markusplatz anlegen dürfen, falls der Andrang zu groß wird. Entscheiden soll das die Polizei, heißt es.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. April 2018 bzw. 29. April 2018 in den Wissensnachrichten um 16:30 Uhr.

Darstellung: