Gondel in Venedig | Bildquelle: AP

Tourismus Venedig kostet künftig Eintritt

Stand: 06.03.2019 00:56 Uhr

Der Ansturm der Touristen auf Venedig nimmt kein Ende - und lässt die Stadt leiden. Nun soll ein "Eintrittsgeld" etwas Abhilfe schaffen. Voraussichtlich ab Mai kostet ein Besuch drei Euro pro Person.

Venedig wird künftig "Eintrittsgeld" für einen Tagesbesuch nehmen. Der Kommunalrat gab mehrheitlich grünes Licht für die Pläne der Stadtverwaltung. Wann genau die neue Regelung greift, ist noch nicht bekannt. Nach früheren Angaben könnte es aber im Mai so weit sein.

In diesem Jahr soll der Preis zunächst drei Euro pro Person betragen. Ab 2020 verdoppelt sich der Betrag auf sechs Euro. Je nach Touristenansturm kann er sogar bis auf zehn Euro angehoben werden.

Wegen eines erwarteten Touristenansturms haben die Behörden in Venedig an mehreren Stellen der Stadt Zugangssperren aufgebaut. | Bildquelle: AP
galerie

Im April installierten die Behörden an mehreren Stellen der Stadt Zugangssperren, um die Touristenströme besser zu lenken.

Geld soll in Instandhaltung fließen

Besucher, die in Herbergen in der Stadt unterkommen, sind von der Zahlung befreit. Hotelgäste müssen bereits jetzt eine Ortstaxe bezahlen. Das Geld soll nach Angaben von Bürgermeister Luigi Brugnaro vor allem in die Instandhaltung und Reinigung der historischen Stadt fließen.

Venedig gehört weltweit zu den beliebtesten Reisezielen und kämpft seit Jahren gegen den Touristenansturm. Die Menschenmassen sind zu einem der größten Probleme für Venedig geworden.

Einer Studie der Venezianischen Universität Ca‘ Foscari zufolge könnte das Stadtzentrum von Venedig maximal 52.000 Besucher am Tag, beziehungsweise 19 Millionen im Jahr, vertragen. Tatsächlich kommen aber fast 30 Millionen Touristen im Jahr, Tendenz steigend. Viele davon sind Tagesbesucher.

Auch in dieser Woche herrscht wieder ein großer Ansturm auf die Lagunenstadt, denn der traditionelle Karneval hat Einzug in Venedig gehalten.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 27. Februar 2019 um 05:00 Uhr.

Darstellung: