Die ''Costa Deliziosa'' in Venedig | Bildquelle: AFP

Venedig Beinahe-Unfall mit Kreuzfahrtschiff

Stand: 08.07.2019 16:17 Uhr

Erst vor wenigen Wochen geriet ein Kreuzfahrtschiff in Venedig beim Anlegen außer Kontrolle - jetzt schrammte die Stadt an einem weiteren Unglück vorbei. Der Unmut über die Kreuzfahrtschiffe in der Stadt wächst.

Sie verfehlt nur knapp eine Jacht, Wasserbusse schaukeln in ihrer Bugwelle, dann nähert sich die "Costa Deliziosa" bedrohlich nahe der Anlegestelle Giardini - nicht weit vom Markusplatz: Venedig ist nur knapp einem weiteren Unfall mit einem Kreuzfahrtschiff entkommen. Videos zeigen das fast 300 Meter lange Schiff bei dem missglückten Manöver.

Kritik an Kreuzfahrtschiffen

Der Zwischenfall am Sonntag facht die Debatte um Venedigs Kreuzfahrttourismus weiter an. Erst Anfang Juni hatte das Kreuzfahrtschiff "MSC Opera" beim Anlegen in Venedig ein Ausflugschiff gerammt, weil der Antrieb im Schubbefehl blockierte. Damals wurde vier Menschen verletzt. 

Dass die gigantischen Schiffe durch die Lagune der Weltkulturerbestadt fahren, ist seit Jahren höchst umstritten. Kultur- und Umweltschützer kritisieren, dass die Wellen der riesigen Schiffe die Fundamente des Weltkulturerbes bedrohen und das sensible ökologische Gleichgewicht in der Lagune gefährden.

Verkehrsminister reagiert

Pläne der Regierung, größere Schiffe vom historischen Zentrum der berühmten Lagunenstadt fernzuhalten, wurden bis heute nicht umgesetzt. Verkehrsminister Danilo Toninelli kündigte eine sofortige Untersuchung zu dem neuesten Vorfall an. "Nach 15 Jahren, in denen nichts passiert ist, stehen wir vor eine Lösung", versprach er. Jedoch zeichnet sich nicht wirklich ein Ausweg ab, da Toninellis Fünf-Sterne-Bewegung eine von der Kommunalregierung favorisierte Lösung blockiert. Dem Verkehrsminister schweben Terminals außerhalb der Lagune vor - wie diese jedoch zu bauen sind, ist fraglich.

Über dieses Thema berichtete SWR3 am 08. Juli 2019 um 11:46 Uhr.

Darstellung: