J.D. Vance | AP

J.D. Vance gewinnt Ohio-Vorwahl Ein Sieg - auch für Trump

Stand: 04.05.2022 08:18 Uhr

Der ehemalige Trump-Kritiker und Republikaner, J.D. Vance, hat die Vorwahl in Ohio gewonnen. Trump hatte sich im Vorfeld für Vance ausgesprochen. Das Ergebnis macht deutlich, wie groß Trumps Einfluss noch ist.

Mit deutlichem Vorsprung hat sich J.D. Vance - der Autor des Bestsellers Hillbilly-Elegie - bei den Vorwahlen der Republikaner in Ohio durchgesetzt. Nach Auszählung fast aller Wahlzettel kam der 37-jährige auf rund 32 Prozent aller Stimmen. Sein schärfster Konkurrent Josh Mandel lag bei 24 Prozent.

Ex-Präsident Donald Trump hatte Vance erst Mitte April seine offizielle Unterstützung ausgesprochen und ihm damit zu mehr Popularität verholfen. Der dreifache Familienvater und Finanzinvestor galt noch vor wenigen Jahren als unverhohlener Trump-Kritiker.

Wandel der Gesinnung

Vor der Präsidentschaftswahl 2016 sagte er öffentlich, er könne Trump nicht ausstehen. Er bezeichnete den Rechtspopulisten sogar als "Idioten", den er "nie gemocht" habe. Als Vance dann im vergangenen Jahr in das Vorwahlrennen der Republikaner in seinem Heimatstaat Ohio einstieg, distanzierte er sich von seinen früheren Äußerungen und trat als entschiedener Trump-Verfechter mit einer scharf rechten Politik auf.

J.D. Vances Wahlsieg ist ein wichtiger symbolischer Sieg für Trump. Und er macht deutlich, welch großen Einfluss der frühere Präsident in der republikanischen Partei immer noch hat und wie viel Gewicht seine Unterstützung für einzelne Kandidaten hat. Der 75-Jährige hat deswegen große Macht über die Republikaner, auch wenn er in den eigenen Reihen keineswegs unumstritten ist. 

Große Teile der Republikanischen Partei hatten sich nach dem Angriff radikaler Trump-Anhänger auf das US-Kapitol im Januar 2021 von dem damaligen Präsidenten distanziert. In den folgenden Wochen und Monaten konnte der abgewählte Präsident dann aber wieder seine Kontrolle über die Partei festigen.

Trump hatte wiederholt eine mögliche erneute Kandidatur bei den Präsidentschaftswahlen 2024 ins Spiel gebracht. Zunächst aber stehen die Kongress-Zwischenwahlen im November an, bei denen das gesamte Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats neu gewählt werden.

Ryan tritt für Demokraten an

Vance wird dann gegen den Demokraten Tim Ryan um einen frei werdenden Sitz im Senat kämpfen. Ryan setzte sich am Dienstag in Ohio bei den Vorwahlen der Partei von Präsident Joe Biden klar durch. Die Demokraten müssen befürchten, bei den Zwischenwahlen ihre Mehrheiten in Senat und Repräsentantenhaus zu verlieren.

Mit Informationen von Claudia Sarre, ARD-Studio Washington

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 04. Mai 2022 um 07:12 Uhr.