Kamala Harris und Joe Biden stehen nach ihrer Siegesrede anlässlich der gewonnenen US-Wahl auf der Bühne und zeigen auf das Publikum. | Bildquelle: AP

Biden-Rede nach Wahlsieg "Nicht spalten, sondern einen"

Stand: 08.11.2020 03:55 Uhr

Nach dem Sieg bei der US-Präsidentenwahl haben der designierte Präsident Biden und die künftige Vizepräsidentin Harris eine erste Rede gehalten. Darin riefen sie zu einem neuen Miteinander auf. Biden kündigte zudem eine andere Corona-Politik an.

Nach seinem Sieg bei der US-Präsidentenwahl hat Joe Biden eine erste Ansprache vor feiernden Anhängern in seiner Heimatstadt Wilmington gehalten. Die künftige Vizepräsidenten Kamala Harris sprach ebenfalls.

In seiner Rede bezeichnete Biden seinen Sieg als "klar" und "überzeugend". Er betonte, das Land versöhnen zu wollen: "Ich verspreche ein Präsident zu sein, der nicht spalten, sondern einen will." Biden grenzte sich damit von Amtsinhaber Donald Trump ab, ohne ihn beim Namen zu nennen. Der frühere Vizepräsident rief zu einem neuen politischen Miteinander auf. Politische Gegner seien keine "Feinde": "Es sind Amerikaner." Es sei an der Zeit, das Land zu "heilen", die "Ära der Verteufelung" müsse enden, so Biden.

Der designierte Präsident appellierte direkt an Trump-Anhänger: "Ich verstehe eure Enttäuschung. Ich habe selbst ein paar Mal verloren, aber lasst uns jetzt gegenseitig eine Chance geben." Er sei als Demokrat gewählt worden, aber er werde der Präsident des ganzen Landes sein und "genauso hart für alle arbeiten, die mich nicht gewählt haben", versprach Biden. Es sei an der Zeit, die harsche Rhetorik beiseite zu legen, sagte er weiter.

Neue Corona-Politik

Biden kündigte zudem einen neuen Umgang mit der Coronavirus-Pandemie an. Er werde dafür bereits am Montag wissenschaftliche Berater und Experten benennen. Diese sollen einen Plan entwerfen, der umgehend nach seinem Amtsantritt am 20. Januar umgesetzt werden könne. Biden soll dann als 46. Präsident der US-Geschichte vereidigt werden.

Sowohl Biden als auch die designierte Vizepräsidentin Harris hoben hervor, dass die eigentliche Arbeit erst noch bevorstehe. Die Pandemie müsse eingedämmt und die Wirtschaft aufgebaut, Rassismus in Justiz und Gesellschaft bekämpft und die Klimakrise abgewendet werden.

"Wir haben die Chance, die Verzweiflung zu besiegen, eine Nation des Wohlstands und Ziele aufzubauen. Wir können das schaffen", sagte Biden. Die Amerikaner hätten ihm das Mandat gegeben, den Kampf gegen das Coronavirus zu führen, für Gerechtigkeit zu sorgen und strukturellen Rassismus auszurotten: "Der Kampf, den Anstand wieder herzustellen, die Demokratie zu verteidigen und jedem in diesem Land eine faire Chance zu geben."

Harris sagte, die Wähler hätten eine Wende in den Vereinigten Staaten eingeleitet. "Als unsere Demokratie selbst auf dem Wahlzettel stand, die Seele Amerikas auf dem Spiel stand und die Welt zuschaute, habt ihr einen neuen Tag für Amerika eingeläutet." Die Amerikaner hätten sich mit ihrer Wahl für Joe Biden für Hoffnung, Einheit, Wissenschaft und Wahrheit entschieden, so Harris. "Der Weg wird kein leichter sein", aber Amerika sei bereit "und Joe und ich sind es auch".

Freudentaumel und Fahnenmeer: Joe Bidens Siegesrede
Claudia Sarre, ARD Washington
08.11.2020 06:09 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 08. November 2020 Inforadio um 08:04 Uhr und tagesschau24 um 09:00 Uhr.

Darstellung: