Trump | Bildquelle: REUTERS

US-Präsidentschaftskandidaten Fernduell statt TV-Debatte

Stand: 14.10.2020 16:04 Uhr

Trump oder Biden? Das müssen US-amerikanische Wähler nicht erst bei der Wahl am 3. November entscheiden, sondern auch schon am Donnerstag. Präsident Trump setzte eine TV-Fragestunde an - für die selbe Zeit wie Konkurrent Biden.

Statt in einer zweiten TV-Debatte werden US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden in zwei gleichzeitig übertragenen, aber getrennten Fernseh-Fragestunden gegeneinander antreten.

Der Sender NBC kündigte eine Zusammenkunft von Trump mit Wählern für Donnerstagabend um 20.00 Uhr Ortszeit in Miami an. Exakt für diese Zeit ist bereits seit vergangener Woche eine ähnliche Veranstaltung Bidens in Philadelphia vereinbart, die vom Sender ABC übertragen wird.

NBC liegt nach eigenen Angaben eine Erklärung des klinischen Direktors des Nationalen Gesundheitsinstituts, Clifford Lane, vor. Demnach hätten er und US-Chefvirologe Anthony Fauci die medizinischen Daten Trumps eingesehen und seien mit einem "hohen Maß an Zuversicht" zu dem Schluss gekommen, dass der Präsident "keine ansteckenden Viren" verbreite.

Trump gegen virtuelle Debatte

Eigentlich sollte am Donnerstag die zweite direkte Debatte der Kandidaten stattfinden, ebenfalls als Fragestunde mit Wählern. Trumps Covid-19-Infektion verhinderte dies allerdings: Die für das TV-Duell zuständige überparteiliche Kommission CPD hatte erklärt, die Debatte könne aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht mit beiden Kandidaten in einem Studio stattfinden. Trump und Biden sollten vielmehr an unterschiedlichen Orten auftreten und online zusammengeschaltet werden. Moderator und Gäste hingegen sollten wie geplant in Miami im Bundesstaat Florida zusammenkommen.

Trump sagte daraufhin seine Teilnahme ab. Er werde seine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden, so der Präsident. Biden hatte sich hingegen offen für ein Online-Duell gezeigt. Auf Trumps Absage reagierte er, indem er eine eigene TV-Veranstaltung ansetzte. Zu dieser begibt sich Trump nun in direkte Konkurrenz.

Beide Kandidaten haben im aktuellen Wahlkampf bereits jeweils eine solche Fragestunde mit Wählern absolviert - der Präsident bei ABC und der Herausforderer bei NBC. Trump beschwerte sich danach, dass die Fragen an Biden viel freundlicher als an ihn gewesen seien.

Schlechte Umfragewerte für Trump nach erstem Duell

Die erste TV-Debatte der Kandidaten am 30. September bleibt vor allem wegen chaotischer Wortgefechte in Erinnerung. Besonders Trump hatte Biden und Moderator Chris Wallace immer wieder unterbrochen. Seine Umfragewerte gaben nach dem Duell nach - auch aktuell liegt er in Umfragen deutlich hinter Biden zurück. Nach seiner Covid-19-Erkrankung will Trump diese Woche jeden Tag mindestens eine Wahlkampfrede in verschiedenen Bundesstaaten halten.

Am 22. Oktober soll es ein nächstes direktes Aufeinandertreffen der beiden Kandidaten in einem TV-Duell geben.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Oktober 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: