Anhänger von Trump mit Flaggen in Las vegas | AP

Trump-Anhänger "Ich glaube nicht, dass es vorbei ist"

Stand: 09.11.2020 11:07 Uhr

Sie sprechen wie auch ihr Held von Betrug und Manipulation: Trumps Anhänger können es nicht glauben und wollen es nicht wahrhaben, dass die Wahl verloren ist.

Arthur Landwehr ARD-Studio Washington

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

"Ich glaube nicht, dass es vorbei ist", sagt Dan. Der Sieg Joe Bidens sei von den Medien ausgerufen worden, aber die hätten kein Recht dazu. 

Dan ist Lehrer und unterstützt Donald Trump mit Leib und Seele, ebenso wie seine Frau Ruth, die als Krankenschwester arbeitet. Sie leben in einer Kleinstadt im konservativen Südosten der USA, an der Grenze von Alabama und Nordwest-Florida. 

 "Mit Betrug werden wir uns nicht abfinden". Und Dan glaubt, dass Trump Recht hat, wenn der sagt, die Demokraten hätten ihm die Wahl gestohlen.

Eine Welt zusammengebrochen

Tausende Menschen bei Trump-Reden, kaum jemand bei Biden. Wie kann die Wahl dann so ausgehen? Am Wahlabend ist eine Welt zusammen gebrochen, weil es gar nicht anders sein konnte, als dass Trump gewinnt. Ihr Held, der ihnen wieder so viel Zuversicht, Stolz und Ehre gegeben hat.

"Jetzt geht es um mehr als eine Wahl zwischen zwei Kandidaten", sagt Dan. "Jetzt geht es um den Willen des amerikanischen Volkes."

Dan ist enttäuscht und wütend zugleich. Die bösartige Maschine der Demokraten habe systematisch manipuliert. Den ganzen Sommer über, die Unruhen - alles fabriziert, um Trump zu schaden: "Antifa, diese radikale Terrororganisation. Oder 'Black Lives Matter', die anderen Gruppen, die randaliert haben. Ganz plötzlich sind die verschwunden."

Trump werde alles untersuchen

Und jetzt, bei der Wahl selbst, wo immer er und seine Frau sich informierten, hörten und lesen sie die Berichte von gefälschten Briefwahlstimmen, von solchen, die eingeschmuggelt worden seien.

Donald Trump und seine Leute würden das untersuchen, würden allem auf dem Grund gehen. Er habe volles Vertrauen, so Dan.

Deshalb: Es könne Wochen dauern, bis die Wahrheit ans Licht komme. Man müsse geduldig sein. Und wenn doch? Glaubt er an Unruhen, daran, dass Trumps Anhänger auf die Straße gehen, wenn Trump am Ende doch gehen muss?

"Oh nein, das wird nicht passieren", sagt Dan. Friedliche, konservative Amerikaner trügen das nicht auf der Straße aus. Das sei Sache der Radikalen.

Wir haben acht Jahre Barack Obama, acht Jahre Bill Clinton überlebt. Das amerikanische Volk kann überleben. Wir haben die Große Depression und den Zweiten Weltkrieg überlebt.

Biden? Ein guter Mensch, aber eine Marionette

Und dass Joe Biden die Hand ausgestreckt hat, ein Präsident aller Amerikaner sein will? Dan glaubt, dass Biden ein guter Mensch sei, der das wirklich ernst meine. Aber Biden sei eben doch nur eine Marionette der radikalen Linken in der Partei. Und die werde am Tag nach der Amtseinführung übernehmen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 09. November 2020 um 06:41 Uhr.