Joe Biden auf einer Wahlkampfveranstaltung in Philadelphia | AFP
Porträt

Joe Biden Mann der Mitte

Stand: 07.11.2020 22:50 Uhr

Volksnah, empathisch - die Stärken des Joe Biden beruhen auch auf tragischen Ereignissen. Der künftige Präsident wird diese Eigenschaften im Amt brauchen. Denn er will drängende Aufgaben angehen.

Von Claudia Sarre, ARD-Studio Washington

Vernünftig, versöhnlich, volksnah - das ist Joe Biden. Sein erklärtes Ziel ist, die heillos zerstrittenen Amerikaner wieder zu versöhnen, den Graben zwischen den Demokraten, deren traditionelle Farbe blau ist, und den Republikanern, für die rot steht, zu überwinden - aus Überzeugung und einem besonderen Grund: "Keine blauen oder roten Staaten, nur die Vereinigten Staaten. Nur vereinigt können wir die Ausbreitung von Covid-19 stoppen und das Virus unter Kontrolle bringen."

Claudia Sarre ARD-Studio Washington

Die erste Herkules-Aufgabe von Biden als Präsident wird sein, die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Biden sorgt sich um das amerikanische Volk.

Die Frage nach dem Alter

Seine große Stärke ist, auf Menschen zuzugehen. Seine große Schwäche ist sein Alter. Bei Amtsantritt im Januar ist der ehemalige Vizepräsident 78 Jahre alt - der älteste US-Präsident aller Zeiten. "Gott sei Dank ist meine Gesundheit gut. Aber ich bin mir darüber im Klaren, dass jedem jederzeit - unabhängig vom Alter - etwas passieren kann", sagte Biden in einem Interview im September.

Kritiker werfen ihm vor, er sei manchmal nicht präsent, habe kleinere sprachliche Aussetzer. Einige politische Gegner behaupten gar, er habe sein Stottern noch nicht ganz abgelegt. Seine Antwort darauf: "Ich denke nicht, dass ich immer noch stottere. Aber ganz offensichtlich - sagen einige Leute - suche ich, wenn ich müde bin, für einen Moment nach Worten."

Bilderstrecke

Joe Biden - seine politische Karriere in Bildern

Eine Tragödie nach der ersten Wahl

Geprägt wurde Joe Biden durch seine Lebensgeschichte. Mit 29 wird er Senator. Fast zeitgleich passiert eine private Tragödie: Seine erste Frau und seine einjährige Tochter sterben bei einem Autounfall, seine beiden kleinen Söhne werden schwer verletzt.

Nur um ihnen jeden Abend Gute Nacht zu sagen, pendelt Biden als Senator täglich von seiner Heimatstadt Wilmington in Delaware nach Washington. Jeden Tag 120 Meilen, vier Stunden lang, und das über viele Jahre.

Joe Biden legt seinen Eid für den US-Senat im Januar 1973 am Krankenbett seines Sohnes Beau ab | picture alliance/AP Photo

Seinen Eid für den US-Senat legte Biden im Januar 1973 an Beaus Krankenbett ab. Später sagte Biden, die Söhne - um die er sich von nun an als alleinerziehender Vater kümmerte, bis er seine zweite Frau Jill kennenlernte - hätten ihn damals gerettet. Bild: picture alliance/AP Photo

Mit Obama ins Weiße Haus

Der Höhepunkt seiner bisherigen Politkarriere: seine Vizepräsidentschaft unter dem früheren Präsidenten Barack Obama. Auch deswegen kommt er vermutlich so gut bei Afroamerikanern und Latinos an.

Der Demokrat spricht sich klar gegen Rassismus und für soziale Gleichheit im Land aus, und damit unterscheidet er sich enorm vom amtierenden Präsidenten Donald Trump. "Viele Amerikaner, egal ob sie mich mögen oder nicht, sehen mich als Gegenentwurf zu Trump", sagt er selbst dazu.

Was Biden vorhat

Politisch gilt Joe Biden als ein Kandidat der Mitte. So ist er zum Beispiel für eine Weiterentwicklung der Krankenversicherung, fordert einen höheren Mindestlohn, will Jobs schaffen und sich gleichzeitig für den Klimaschutz stark machen. "Es ist das Thema Nummer Eins, mit dem die Menschheit konfrontiert ist."

Zweimal schon war Biden als Kandidat ins Rennen gegangen ums Präsidentenamt. 2016 trat er nicht an, weil kurz zuvor sein erwachsener Sohn Beau an einem Gehirntumor gestorben war. Nun also hat er es endlich geschafft. Joe Biden wird - so wie es jetzt aussieht - der 46. Präsident der Vereinigten Staaten.  

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 08. November 2020 um 18:00 Uhr.