Ein einzelner Trump-Anhänger sitzt auf leeren Rängen in der Arena in Tulsa, in der der Präsident in seinem Wahlkampf auftrat. | Bildquelle: REUTERS

Trumps Wahlkampf in Tulsa Sorgten TikTok-User für die leeren Ränge?

Stand: 21.06.2020 18:22 Uhr

In Tulsa stand US-Präsident Trump beim Wahlkampfauftritt teils leeren Rängen gegenüber. Doch woran lag das? Offenbar könnte eine gezielte Kampagne im Netz für die ausbleibenden Besucher verantwortlich sein.

Wochenlang musste der Wahlkampf von US-Präsident Trump wegen der Corona-Pandemie zwangspausieren. Doch am Samstagabend trat der Staatschef in Tulsa wieder vor seine Anhänger - nur waren das deutlich weniger als erwartet. Gerade die oberen Ränge der mit 19.000 Plätzen ausgestatteten Arena blieben teilweise fast leer.

Nun wird in Medien gemutmaßt, dass hinter den unbesetzten Plätzen zum Teil eine Kampagne auf sozialen Netzwerken im Internet stecken könnte. Dazu zählt auch TikTok, die vor allem bei Jugendlichen populäre Plattform für Kurzvideos.

Kuriose Gründe für vermeintliche Absagen

In den vergangenen Wochen tauchten immer wieder Videos auf, in denen die Nutzer beispielsweise wie folgt witzelten:

"Oh nein, ich habe Tickets für Trump und jetzt ist die Beerdigung des Goldfischs meines Hundes. Da bleiben ja Plätze frei, und das wollen wir doch nicht."

Dann verschwanden die Clips wieder, wohl um Spuren zu verwischen.

Hunderttausende sehen Aufruf der "TikTok Oma"

Ein Video verschwand jedoch nicht, sondern verbreitete sich auf verschiedenen Kanälen und wurde auf TikTok mehr als 700.000 Mal angesehen und geteilt.

Der Clip stammt von Mary Jo Laupp, alias "TikTok Oma", und soll einer der ersten sein, in dem dazu aufgerufen wurde, Tickets für Trumps Wahlkampfauftritt zu reservieren und dann nicht hinzugehen.

"Geht, reserviert Tickets und lasst ihn dann allein auf der Bühne stehen", sagt Laupp in ihrem Video. Und sie liefert sogar eine Art Gebrauchsanweisung, um Bedenken aus dem Weg zu räumen. Indem man sich mit seiner Telefonnummer registriere, könne man zwei Tickets für Trumps Auftritt reservieren. Sollte das Wahlkampfteam des Präsidenten später die Nummer nutzen, um für die Wiederwahl des Republikaners zu werben, könne man einem solchen Kontakt einfach widersprechen. "Das ist Gesetz", betont Laupp.

Trumps Team sprach von einer Million angefragter Tickets

Die "New York Times" berichtete zudem, dass Gruppen von Korea-Pop-Fans auf den Zug aufsprangen und ebenfalls Tickets reservierten. Diese Gruppen werden zunehmend politisch aktiv und brachten erst vor Kurzem einen Server der Trump-Kampagne zum Absturz. Medien berichteten in der vergangenen Woche über die Aktion, aber sie lief so lautlos, sodass Trumps Team nicht aufmerksam wurde. 

Vor dem Auftritt in Tulsa hatten Trumps Wahlkampfhelfer angegeben, dass eine Million Tickets angefragt worden seien. Hinterher versuchte Tim Murtaugh, ein Sprecher des Wahlkampfteams, die Situation herunterzuspielen. "Linke denken immer, sie sind besonders clever", sagte er, "aber wir danken ihnen für ihre Kontaktdaten".

US-Präsident Trump spricht bei einem Wahlkampfauftritt in Tulsa. | Bildquelle: dpa
galerie

Viele Worte vor weniger Zuhörern als erhofft: Die unteren Sitzreihen der Arena waren voll besetzt, die oberen allerdings blieben oft leer.

"Ihr wurdet von Teenagern verschaukelt"

Im Netz wird die Aktion als "der beste Abistreich aller Zeiten" gefeiert. Auch die demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez höhnte auf Twitter: "Ihr wurdet von Teenagern auf TikTok auf die Schippe genommen."

Und auch die "TikTok Oma" Laupp ist ganz aus dem Häuschen. Politik sei nicht immer schön, sagt sie, und manchmal sehr frustrierend. Aber man könne auch etwas erreichen, und das Gefühl des Erfolgs von heute trage lange.

TikTok Kampagne für Fake Tickets bei Trump-Veranstaltung - leere Ränge
Arthur Landwehr, ARD Washington
21.06.2020 17:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit Informationen von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 21. Juni 2020 um 13:00 Uhr.

Darstellung: