Donald Trump nach seiner offiziellen Nominierung | Bildquelle: AFP

Trump-Nominierung für US-Wahl Einstimmig für den einzigen Kandidaten

Stand: 24.08.2020 22:06 Uhr

Wenige Wochen vor der US-Wahl haben auch die Republikaner ihren Kandidaten nominiert. Zum Auftakt des Parteitags in Charlotte setzte US-Präsident Trump dabei auf bewährte Themen. Sein Ziel: die Mobilisierung der Basis.

Von Torsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Zum Auftakt zählte US-Präsident Donald Trump Erfolge auf: Die Administration habe die Grenzen des Landes gesichert, erklärte Trump, der nach Charlotte gekommen war. Man habe Jobs im produzierenden Gewerbe der USA geschaffen.

Und die Mauer zu Mexiko werde in kurzer Zeit bereits fertig gestellt sein. Tatsächlich sind in den vergangenen Jahren vor allem Zäune mit meterhohen Stahlstreben entlang der Grenze zu Mexiko ersetzt worden. Und nicht Mexiko hat dafür bezahlt, sondern die US-Steuerzahler. Die Delegierten jubeln trotzdem.

Republikaner nominieren Donald Trump als Präsidentschaftskandidat
tagesthemen 22:15 Uhr, 24.08.2020, Claudia Buckenmaier, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Kein Gegenkandidat

Die Partei hatte das Treffen in North Carolina auf einen Tag verkürzt und die Zahl der Teilnehmer auf 336 begrenzt - wegen Corona. Aus jedem Bundesstaat wird ein Delegierter aufgerufen, um die Stimmen für Trumps Nominierung zu verlesen. Es gibt keinen Gegenkandidaten.

Doch Ordnung muss sein: Als die Parteivorsitzende Rona McDaniels das Ergebnis verkünden wollte, fehlte noch Wyoming. Geändert hätte das natürlich nichts. Die Republikaner nominierten Trump und Vizepräsident Mike Pence als Kandidaten für die Wahl im November.

Nach Kräften bemühen sich die Delegierten im Konferenzsaal in Charlotte für Stimmung zu sorgen. So, dass es sich auch über die Fernsehbilder transportiert: MSNBC und FoxNews übertragen teilweise live.

"Vier weitere Jahre", riefen die Teilnehmer im Saal. Und Pence griff das Thema in seiner Ansprache auf. "Vier weitere Jahre bedeuten mehr Arbeitsplätze, mehr Richter und mehr Unterstützung für unsere Soldaten und unsere Polizisten. Und es dauert mindestens noch vier weitere Jahre, um den Sumpf trocken zu legen", sagte er.

Warnung vor den Demokraten als Parteitags-Thema

"Der Sumpf" - das ist der Politikbetrieb in Washington. Doch Trump ist nicht länger der Außenseiter, der in die Hauptstadt kommt. Er ist der amtierende Präsident. Neben Erfolgen und Vorhaben wird die Warnung vor dem politischen Gegner, den US-Demokraten, für die Republikaner ein bestimmendes Thema für den kommenden virtuellen Teil des Parteitag sein.

Täglich will sich Trump im Livestream zeigen, so wie es auch sein Kontrahent Joe Biden von den US-Demokraten vor einer Woche gemacht hat. Hinzu kommen weitere fünf Mitglieder seiner Familie als Hauptredner. US-Außenminister Mike Pompeo hat seine Botschaft an den virtuellen Parteitag auf dem Dach des King David Hotel in Jerusalem aufgezeichnet.

"Er mag das Spektakel"

Noah Weinrich von der konservativen Lobby-Organisation Heritage Action wundert das nicht: "So ist Donald Trump, er mag das Spektakel, er achtet sehr auf die Einschaltquoten. Und die Republikaner brauchen einen Schub. Trumps Umfragewerte sind zwar etwas besser geworden, aber sie liegen immer noch hinter Bidens".

Wie die US-Demokraten vor einer Woche spricht auch Trump von einer "entscheidenden Wahl" im November. Der nächste Präsident könnte drei, vier, vielleicht sogar fünf Richter für Obersten Gerichtshof vorschlagen, erklärt er den Delegierten in Charlotte. Es geht darum, die Basis zu mobilisieren.

Republikaner nominieren Präsident Trump
Torsten Teichmann, ARD Washington
24.08.2020 21:13 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. August 2020 um 20:00 Uhr.

Darstellung: