Trump und Trudeau bei einem Treffen am 8. Juni | Bildquelle: AP

USA und Kanada einigen sich NAFTA-Neuauflage mit neuem Namen

Stand: 01.10.2018 06:40 Uhr

Die USA und Kanada haben sich auf eine Neuauflage des nordamerikanischen Freihandelsabkommens geeinigt. Statt NAFTA soll es künftig USMCA heißen. US-Präsident Trump hatte zuvor massiv Druck gemacht.

Nach zähen Verhandlungen haben sich die USA und Kanada auf eine Neuauflage des gemeinsamen Freihandelsabkommens NAFTA mit Mexiko geeinigt. Wie die beiden Regierungen bestätigten, haben sich beide Seiten - nur wenige Stunden vor Ablauf der gesetzten Frist - auf ein neues Abkommen verständigt.

Die Neuauflage soll unter neuem Namen laufen und künftig USA-Mexiko-Kanada-Abkommen (USMCA) heißen. Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach von einem "guten Tag" für sein Land.

Das ganze Wochenende über hatten der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Trumps Schwiegersohn Jared Kushner um eine Einigung gerungen. Am Ende kam es zu einem klassischen Kompromiss. Der sieht laut den Handelsbeauftragten beider Länder vor, die Mittelklasse zu stärken, gute und gut bezahlte Jobs zu schaffen und neue Möglichkeiten für die halbe Milliarde Menschen zu erlauben".

Zölle bleiben bestehen

Die amerikanischen Farmer dürfen künftig deutlich mehr Milch- und Molkereiprodukte nach Kanada exportieren. Im Gegenzug besteht die US-Regierung nicht mehr auf Abschaffung des unabhängigen Schiedsgerichts für Handelsstreitigkeiten. Außerdem lässt die Trump-Regierung die angedrohte Einführung von Autozöllen fallen.

Die bereits bestehenden Zölle für Stahl und Aluminium bleiben vorerst noch bestehen, bis klar ist, ob sie ganz wegfallen oder durch eine Quote ersetzt werden. Weitere Einzelheiten wollen beide Regierungen im Laufe des Tages bekannt geben.

Abkommen betrifft fast 500 Millionen Menschen

Das NAFTA-Abkommen war 1994 zwischen den USA, Kanada und Mexiko abgeschlossen worden und regelt eine der größten Freihandelszonen der Welt. Es betrifft fast 500 Millionen Menschen und deckt ein Gebiet mit einer Wirtschaftsleistung von knapp 23 Billionen Dollar (19,79 Billionen Euro) ab. Das Handelsvolumen der USA mit den beiden Nachbarstaaten hat sich seit 1994 auf 1,3 Billionen Dollar fast vervierfacht.

Mexiko und die USA hatten sich bereits im Sommer geeinigt

US-Präsident Donald Trump hatte das Abkommen in Frage gestellt und Neuverhandlungen durchgesetzt, weil er die größte Volkswirtschaft der Welt übervorteilt sah. Die Gespräche begannen bereits vor mehr als einem Jahr und gerieten in den vergangenen Monaten wiederholt ins Stocken.

Die USA und Mexiko erzielten bereits Ende August eine vorläufige Einigung für ein neues Handelsabkommen. Die beiden Staaten kündigten an, im Zweifel eine bilaterale Vereinbarung in Kraft zu setzen, falls bis zum Auslaufen der Frist in der Nacht zu Montag keine Einigung mit Kanada zustande komme.

Mit Informationen von Martin Ganslmeier, ARD-Studio Washington

USA und Kanada einigen sich auf NAFTA-Neuauflage
Martin Ganslmeier, ARD Washington
01.10.2018 06:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 01. Oktober 2018 um 06:17 Uhr.

Darstellung: