Blick auf Zaun und Wachturm der Lee Correctional Institution, einem Gefängnis in South Carolina. | Bildquelle: AP

South Carolina Sieben Tote bei Gefängnismeuterei

Stand: 16.04.2018 17:25 Uhr

In den überfüllten US-Gefängnissen kommt es oft zu Gewalt. Doch der Gefangenenaufstand in South Carolina ist der blutigste seit Jahren. Sieben Häftlinge wurden getötet, viele weitere verletzt.

Bei einem stundenlangen Häftlingsaufstand in einem Hochsicherheitsgefängnis im US-Staat South Carolina sind nach offiziellen Angaben sieben Gefangene getötet und 17 weitere verletzt worden. Die Einrichtung gilt als die gefährlichste des Staates.

Die Auseinandersetzungen in der Lee Correctional Institution in Bishopville begannen in der Nacht zu Montag. Der Aufstand erstreckte sich fast acht Stunden lang über drei verschiedene Häuser. Erst dann sei die Lage wieder unter Kontrolle gewesen, teilte das Gefängnis mit. Aufseher oder Polizisten seien nicht beteiligt gewesen.

Grund für die Meuterei noch unklar

Noch ist unklar, was die Auseinandersetzungen ausgelöst hat. Es soll sich um mehrere Kämpfe verschiedener Gruppen gehandelt haben. In dem Hochsicherheitsgefängnis sind nach unterschiedlichen Angaben zwischen 1500 und 1600 Gefangene untergebracht.
Nach Berichten lokaler Medien beherbergt die Einrichtung auch besonders gewalttätige und zu besonders langen Strafen verurteilte Gefangene sowie Häftlinge mit Verhaltensproblemen.

Audio

USA: Tote und Verletzte in US-Hochsicherheitsgefängnis

Marc Hoffmann, ARD Washington
16.04.18 16:33 | audio

Jeder vierte Gefangene weltweit sitzt in den USA ein

Der jetzige Gewaltexzess in South Carolina ist einer der blutigsten in einem US-Gefängnis seit Jahrzehnten. Dass es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt, hat viele Gründe: Haftbedingungen, Überfüllungen, rigide Strafen, mangelnde Aussichten auf Resozialisierung oder schlechtes Essen. Das Gefängnissystem ist streng auf Profit getrimmt. Etwa 25 Prozent aller Gefangenen weltweit sitzen in den USA ein.

Viele tödliche Aufstände in US-Gefängnissen

Zu den schlimmsten Gewaltausbrüchen in US-Haftanstalten gehörte ein zehntägiger Aufstand 1993 in Lucasville im Bundesstaat Ohio, bei dem neun Insassen und ein Beamter getötet wurden. In einer Haftanstalt in Santa Fe in New Mexico wurden 1980 bei einer zweitägigen Revolte inklusive Geiselnahme 33 Häftlinge getötet und rund 200 Menschen verletzt.

Der wohl berüchtigste Gefängnisaufstand der jüngeren US-Geschichte ereignete sich 1971 in Attica im Bundesstaat New York. Häftlinge nahmen 42 Geiseln und brachten die Haftanstalt über vier Tage hinweg in ihre Gewalt. Die Polizei schlug die Revolte blutig nieder, zehn Gefängnisangestellte und 33 Häftlinge wurden getötet.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 16. April 2018 um 15:00 Uhr in den Nachrichten.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: