Der frühere Kardinal Theodore McCarrick

USA Ex-Kardinal wegen Missbrauchs angeklagt

Stand: 30.07.2021 07:56 Uhr

In den USA ist zum ersten Mal ein früherer Kardinal wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt worden. Der heute 91-jährige Theodore McCarrick gab in seiner Amtszeit gern den Kämpfer gegen Kindesmissbrauch.

Von Sebastian Hesse, ARD-Studio Washington

Theodore McCarrick war einmal so etwas wie der Superstar der katholischen Kirche in den USA. Charmant, unterhaltsam, geistreich. Kein knochentrockener Theologe, eher schon eine Art geistlicher Gesellschaftslöwe, der sich gerne mit den Reichen und Mächtigen zeigte und enge Beziehungen zu einer ganzen Reihe von US-Präsidenten pflegte, allen voran Bill Clinton und George W. Bush.

Sebastian Hesse ARD-Studio Washington

Schwere Vorwürfe von mehreren Männern

Auf dem Zenit seiner Karriere, als Kardinal von Washington D.C., machte sich McCarrick sogar zur Speerspitze des Kampfes gegen Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche Amerikas. Er könne nicht erkennen, wie es irgendjemandem heute in den USA noch gelingen könne, Missbrauch zu verschleiern, so McCarrick, als er noch in Amt und Würden war.

Als Papst Johannes Paul II. ihn 2001 zum Kardinal berief - das haben später die Untersuchungen des Vatikan ans Licht gebracht - lagen in Rom bereits Anschuldigungen gegen McCarrick vor. An die Öffentlichkeit gingen seine Opfer, wie John Bellocchio aus New Jersey, erst später, strengten auch Zivilklagen an:

McCarrick hat mich in meiner Heimatgemeinde in Hackensack, New Jersey, vergewaltigt. Damals war er noch Erzbischof in Newark.

Ein anderes seiner Opfer, etwa zur selben Zeit, war John Grein: "Er hat sich mir mit Gewalt aufgezwungen", erzählt Grein, "und da war immer die erhobene linke Hand, die signalisierte: Du weißt schon, wie mächtig ich bin!"

Ex-Kardinal relativierte Missbrauchsskandal

Bevor diese Fälle publik wurden, hatte McCarrick noch versucht, den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche zu relativieren: "Das ist doch keine reines Kirchenproblem", so der frischgebackene Kardinal im Jahr 2002, "das ist ein gesamtgesellschaftliches Problem!" Missbrauch komme in Schulen vor, in Familien. Das belegten Polizeistatistiken.

Ironischerweise spielte sich auch der Fall, wegen dem sich McCarrick jetzt in dem Strafverfahren vor Gericht verantworten muss, im familiären Umfeld ab, am Rande einer Hochzeit im Jahr 1974 in Massachusetts. Das Opfer war zur Tatzeit 16 Jahre alt.

Verjährungsregel schützt McCarrick offenbar nicht

Informationen des "Boston Globe" zufolge muss sich McCarrick deswegen vom 3. September an vor dem Bezirksgericht in Dedham, Massachusetts, verantworten. Gegen den Ex-Kardinal liegen weitere Beschuldigungen und Zivilklagen von Missbrauchsopfern vor. Missbrauchsvorwürfe gegen Priester werden in den USA wegen abgelaufener Verjährungsfristen selten strafrechtlich geahndet. Laut "Boston Globe" schützt die Verjährungsregel von Massachusetts McCarrick aber offenbar nicht, da er kein Einwohner des Staates ist.

McCarrick lebt heute in einem Kloster

Heute lebt der aus dem Priesteramt entlassene Ex-Kardinal zurückgezogen in einem Kloster. Als der inzwischen 91-jährige noch im Amt war, sorgte er sich im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen immer wieder um den Ruf der Kirche.

Es tue ihm so leid, dass die Kirche bei so vielen Menschen ihren enormen Respekt eingebüßt habe. Laut einer aktuellen Erhebung gingen zwischen 1950 und 2016 bei der katholischen Kirche in den USA 18.500 Beschwerden wegen Missbrauchs gegen 6.700 Kirchenvertreter ein.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Juli 2021 um 09:00 Uhr in den Nachrichten.