Arbeitslose stehen für Unterstützung an | Bildquelle: AP

Corona-Krise US-Arbeitslosenquote auf Höchststand

Stand: 08.05.2020 19:23 Uhr

Die Arbeitslosenquote in den USA ist im April auf 14,7 Prozent gestiegen - der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Die tatsächlichen Zahlen könnten sogar noch höher liegen.

Die USA haben durch die Corona-Pandemie einen massiven Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote schnellte im April von 4,4 Prozent auf 14,7 Prozent - und damit auf den höchsten Stand seit der Nachkriegszeit. Vor Beginn der Krise im Februar hatte die Arbeitslosenquote noch bei 3,5 Prozent gelegen.

Seit März beantragten mehr als 33 Millionen Menschen erstmals Arbeitslosenhilfe. Die Arbeitslosenquote für April erfasst wegen einer verzögerten Datenerhebung nur die Lage bis Mitte des Monats.

Eigentlich 7,5 Millionen mehr?

Die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen im April dürfte nach Regierungsangaben sogar wohl um rund sieben Millionen höher als offiziell angegeben liegen. Bei der Erhebung für den Monat seien 8,1 Millionen Personen als "abwesend aus nicht näher benannten Gründen" gemeldet worden, erklärte das Arbeitsministerium. Üblicherweise liege diese Zahl aber nur bei 620.000.

"Unsere Annahme ist, dass diese 7,5 Millionen Arbeitnehmer eigentlich als 'unbeschäftigt wegen vorübergehender Entlassung' hätten gemeldet werden müssen", hieß es in einem Anhang zu dem offiziellen Arbeitsmarkt-Bericht. Wären sie so eingestuft worden, hätte die Arbeitslosenquote demnach bei 19,5 Prozent gelegen. Die aktuelle Quote spiegelt daher vermutlich noch nicht das ganze Ausmaß der US-Jobkrise wider.

Ein führender Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Kevin Hassett, warnte im Gespräch mit dem Sender CNN, die offizielle Quote könne im Mai einen Wert von über 20 Prozent oder sogar bis zu 25 Prozent erreichen.

Trump: "Nicht überraschend"

Trump sagte in einer ersten Reaktion, die Arbeitslosenquote sei "keine Überraschung". Dem US-Sender Fox News sagte er, die verlorenen Jobs würden "bald zurückkommen". Das kommende Jahr werde für die USA in wirtschaftlicher Hinsicht "phänomenal" werden.

Etwas Anlass zur Hoffnung gibt in dem Bericht der Regierung die Angabe, dass von den genannten 20,5 Millionen Entlassungen 18,1 Millionen als "temporär" eingestuft wurden. Viele der Arbeitnehmer könnten daher bei einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage rasch wieder eingestellt werden.

Erholung kaum vor Ende 2021

Analysten warnen allerdings, dass eine komplette Erholung des Arbeitsmarktes selbst im besten Fall nicht vor Ende 2021 wahrscheinlich ist.

In der US-Geschichte gab es nur während der Weltwirtschaftskrise in den 1920er- und 1930er-Jahren eine höhere Arbeitslosenquote. Damals erreichte die Quote Schätzungen zufolge rund 25 Prozent.

Zahlen für April: US-Arbeitslosquote 10 Prozent höher als im März
Torsten Teichmann, ARD Washington
08.05.2020 19:40 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: