Pete Buttigieg  | Bildquelle: AFP

US-Vorwahlkampf der Demokraten Buttigieg steigt aus - wer profitiert?

Stand: 02.03.2020 07:49 Uhr

Kurz vor dem "Super Tuesday" ist Pete Buttigieg aus dem Wettbewerb um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten ausgestiegen. Wird das Rennen jetzt zu einem Zweikampf?

Von Sebastian Hesse, ARD-Studio Washington

Das Timing hat dann doch viele überrascht: Pete Buttigieg warf vergangene Nacht das Handtuch. Sein enttäuschendes Abschneiden in South Carolina hat ihm wohl klargemacht, dass es sich nicht mehr lohnen würde, bei den 14 Vorwahlen am "Super Tuesday" dabei zu sein.

Auch wenn er selbst nicht mehr die Nominierung anstrebt, so Buttigieg in seiner Heimatstadt South Bend in Indiana, so werde er doch alles in seiner Macht stehende tun, um sicher zu stellen, dass ab Januar wieder ein demokratischer Präsident regiert. Welchen seiner bisherigen Konkurrenten er künftig unterstützt, verriet Buttigieg nicht.

Buttigieg gibt auf
tagesschau 05:30 Uhr, 02.03.2020

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Seine Fans wollen ihn 2024 dabei haben

Vor seiner Rückzugsrede telefonierte er aber wohl mit den Kampagnen-Managern von Joe Biden. Dem Ex-Vizepräsidenten und Sieger von South Carolina steht Buttigieg eindeutig politisch näher als dem linken Bernie Sanders. Die Fans von "Mayor Pete", wie der ehemalige Bürgermeister liebevoll genannt wird, skandierten zum Abschied, was sie sich wünschen: 2024 - bei der Präsidentschaftswahl in vier Jahren - möge Buttigieg es erneut versuchen.

Will er Vizepräsident werden?

Der 38-Jährige, der in den zurückliegenden Monaten so viele Herzen im Sturm erobert hatte, kann sich Geduld leisten: Er hat vermutlich eine lange politische Zukunft vor sich. Vergangene Nacht kursierten schon Gerüchte, er sei aus dem Rennen ausgestiegen, um Vizepräsident zu werden, wenn die Demokraten die Wahl gewinnen. Sowohl Biden als auch Sanders sind Ende 70, sie absolvieren also womöglich nur eine Amtszeit und machen dann Platz für einen Jüngeren, der als Vize das Geschäft bereits erlernt hat.

Die demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Bernie Sanders und Pete Buttigieg (v.l., Archivbild). | Bildquelle: REUTERS
galerie

Die demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Bernie Sanders und Pete Buttigieg gewannen die bisherigen Vorwahlen.

Sanders gegen Biden?

Mit Buttigiegs Rückzug hat sich das Bewerberfeld vor dem "Super Tuesday" doch stärker ausgedünnt als erwartet. Wenn nun auch die schwächelnden Elizabeth Warren und Amy Klobuchar aussteigen, dann verdichtet sich das Rennen endgültig zu einem Zweikampf: Der Linke Sanders gegen den Moderaten Biden. Der hat sich, beflügelt durch den Rückenwind aus South Carolina, schon ganz auf seinen Hauptkonkurrenten eingeschossen.

Eine Nummer drei auf den Wahlzetteln

Die Menschen wollen Resultate und keine Revolution, so Biden. Sie wollen einen Kandidaten, der sowohl Trump schlagen als auch beide Parlamentskammern für die Demokraten gewinnen könne. Das könne er deutlich besser als Bernie, behauptete Biden gestern.

Vielleicht aber bringt der morgige "Super Tuesday" ja doch noch eine Nummer drei ernsthaft ins Rennen. Denn erstmals steht ein Kandidat auf den Wahlzetteln, der sich bisher noch an keiner Vorwahl beteiligt hat: Michael Bloomberg.

Nach Buttigiegs Rückzug: Wo stehen die Vorwahlen der US-Demokraten?
Sebastian Hesse, ARD Washington
02.03.2020 06:39 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. März 2020 um 06:30 Uhr.

Darstellung: