Ungarische Polizeibeamte kontrollieren an der Grenzstation Hegyeshalom Fahrzeuge. (Archivbild) | Bildquelle: dpa

Corona-Beschränkungen in Ungarn Keine Einreise aus "roten" Gebieten

Stand: 12.07.2020 20:34 Uhr

Ungarische Gesundheitsbehörden unterscheiden künftig zwischen Risikogebieten. So sollen Einreisen aus Afrika, Südamerika und fast allen Ländern Asiens ab Dienstag untersagt sein. Sie zählen zur "roten" Gruppe.

Die ungarische Regierung will Einreisen aus Afrika, Südamerika und fast allen Ländern Asiens untersagen. Auch Einreisen aus einigen europäischen Staaten werden eingeschränkt, teilte der Stabschef von Ministerpräsident Viktor Orban, Gergely Gulyas, mit. 

"Wir müssen unsere Sicherheit schützen, damit das Virus nicht von außen eingeschleppt wird", so Gulyas. Die Infektionszahlen in Ungarn selbst gingen weiter zurück, "und wir wollen, dass das so bleibt".

Länder werden in Risikogruppen eingeteilt

Die ungarischen Gesundheitsbehörden werden demnach ab sofort 154 Länder auf Grundlage der dortigen Corona-Infektionszahlen in drei unterschiedliche Risikokategorien einteilen. Zur höchsten Risikogruppe "Rot" werden alle afrikanischen und südamerikanischen Länder gezählt sowie alle asiatischen Länder, abgesehen von China und Japan. Menschen aus der roten Gruppe dürfen ab Dienstag um Mitternacht nicht mehr nach Ungarn einreisen.

Aus Europa gehören auch Albanien, Bosnien-Herzegowina, Nordmazedonien, das Kosovo, Belarus, Montenegro und die Ukraine zur roten Gruppe. Ungarische Staatsbürger, die aus Ländern dieser Gruppe einreisen, müssen sich auf das neuartige Coronavirus testen lassen und eine 14-tägige Quarantäne einhalten.

USA und Großbritannien in gelber Kategorie

Zur gelben Kategorie zählen unter anderem Großbritannien, Norwegen, Russland, Serbien, China, Japan und die USA, das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Menschen aus diesen Ländern müssen bei Einreise nach Ungarn zwei Wochen lang in Quarantäne. Es sei denn, sie können binnen fünf Tagen ein negatives Testergebnis vorweisen. Auch die EU-Mitglieder Bulgarien, Rumänien, Portugal und Schweden werden von Budapest zu dieser Kategorie gezählt.

Aus Ländern der grünen Kategorie können Menschen ohne Corona-Restriktionen einreisen. Ungarn selbst ist nur leicht von der Corona-Pandemie betroffen. Bislang wurden dort 4234 Ansteckungen nachgewiesen, 595 Infizierte starben. Ungarns Regierungschef Orban hatte unlängst angekündigt, dass er der EU-Empfehlung, die Corona-Einreiserestriktionen für weitere Länder zu streichen, nicht folgen werde.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. Juli 2020 um 22:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: