Volker Türk | dpa

Vereinte Nationen Türk wird UN-Menschenrechtskommissar

Stand: 09.09.2022 05:52 Uhr

Der Österreicher Volker Türk wird Nachfolger der bisherigen UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet, deren Amtszeit in der vergangenen Woche endete. Die UN-Generalversammlung stimmte der Ernennung zu.

Von Peter Mücke, ARD-Studio New York

Der Jurist aus Linz war erst im Januar von UN-Generalsekretär António Guterres zu seinem Beigeordneten für Politikkoordination ernannt worden. Der 57-jährige Volker Türk ist seit mehr als drei Jahrzehnten für die Vereinten Nationen tätig und arbeitete eng mit Guterres zusammen, als der das UN-Flüchtlingshilfswerk leitete.

Peter Mücke ARD-Studio New York

Der Österreicher folgt auf Michelle Bachelet, deren Amtszeit in der vergangenen Woche endete. Sie hatte sich nicht für eine zweite Amtszeit beworben. Bürgerrechtler hatten der ehemaligen chilenischen Präsidentin vorgeworfen, Kritik an Chinas Umgang mit Menschenrechten und insbesondere der in Xinjiang lebenden muslimischen Minderheit der Uiguren zu zurückhaltend formuliert zu haben.

Bachelets China-Bericht sorgte für Aufsehen

Wenige Minuten vor ihrem Ausscheiden aus dem Amt hatte Bachelet dann aber einen Bericht vorgelegt, in dem schwere Vorwürfe gegen China erhoben werden. Die Pekinger Führung weist die Anschuldigungen zurück.

Von Menschenrechtlern und auch westlichen Diplomaten kam Kritik an dem Auswahlverfahren für Bachelets Nachfolge. Sie werfen Guterres mangelnde Transparenz vor.