Twitter-Firmenzentrale San Francisco | AP

Bitcoin-Masche Hackerangriff auf Twitter-Konten von Promis

Stand: 16.07.2020 07:11 Uhr

Unbekannten ist es gelungen, Werbung für Kryptowährungs-Deals über Twitter-Accounts von US-Prominenten wie Obama, Biden und Bezos zu verbreiten. Noch nie wurden so viele Accounts auf einmal missbraucht.

Unbekannte Hacker haben sich Zugriff auf Twitter-Konten von amerikanischen Prominenten wie Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos verschafft, um dubiose Bitcoin-Deals anzubieten.

Über die Accounts der Betroffenen wurden gefälschte Tweets abgesetzt, die 2000 Dollar für 1000 Dollar versprachen, die an eine bestimmte Bitcoin-Adresse geschickt würden. Neben Obama, Biden und Unternehmer Michael Bloomberg waren eine Reihe von Milliardären wie Microsoft-Mitgründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk betroffen. Auch Stars wie Kanye West und seine Frau Kim Kardashian West wurden gehackt.

"Ein harter Tag für uns bei Twitter"

Der Kurznachrichtendienst erklärte, man untersuche den Vorfall. Der Gründer und Chef des Unternehmens, Jack Dorsey, versprach Aufklärung. Sobald die Firma "ein besseres Verständnis" von dem habe, was passiert sei, werde man die Öffentlichkeit so ausführlich wie möglich darüber informieren, erklärte Dorsey über Twitter. "Wir alle bedauern, dass dies passiert ist", schrieb er. "Ein harter Tag für uns bei Twitter."

Die Bundespolizei FBI gab an, über die Sicherheitslücke bei Twitter informiert zu sein, lehnte einen weiteren Kommentar jedoch ab. Es gibt keine Belege, dass die Inhaber dieser Konten selbst ins Visier geraten sind. Vielmehr sollten deren Follower dazu verleitet werden, Geld an die anonyme Bitcoin-Adresse zu schicken.

Bidens Wahlkampfteam teilte etwa mit, dass die zuständige Twitter-Abteilung "den Account binnen weniger Minuten nach dem Leck gesperrt und den damit verbundenen Tweet beseitigt" hätten. Gates bestätigte, dass der dubiose Tweet nicht von ihm stamme. Es handele sich offenbar um einen Teil eines größeren Problems, mit dem Twitter konfrontiert sei, teilte ein Sprecher des Milliardärs mit.

Bitcoin | dpa

Der Mitbegründer der Kryptobörse Gemini Exchange, Cameron Winklevoss, rief dazu auf, nicht teilzunehmen: "Dies ist ein Betrug!" Viele Kryptowährungsanbieter waren selbst von dem Hackerangriff betroffen. Bild: dpa

Der Bitcoin-Account, der unter den Fake-Tweets genannt wurde, schien am Mittwoch erstellt worden zu sein. Bis Ende des Tages waren darauf 12,9 Bitcoins eingegangen, was derzeit etwas mehr als 114.000 US-Dollar (99.900 Euro) entspricht. Im Laufe des Tages war etwa die Hälfte der Summe in Bitcoin abgezogen worden.

Twittern vorübergehend nicht möglich

Das Unternehmen warnte, dass viele der täglich 166 Millionen Nutzer möglicherweise nicht in der Lage sein würden, zu twittern oder ihre Passwörter zurückzusetzen, während Twitter an dem Problem arbeite. Der Hack könnte auch eine Demonstration der schwachen Sicherheitskontrollen sein. Im Wahlkampf wird der Dienst voraussichtlich eine einflussreiche Rolle spielen. Der Aktienkurs brach nach Bekanntwerden des Sicherheitsproblems um drei Prozent ein.

Gates, Bezos und Musk gehören zu den zehn reichsten Menschen der Welt. Gemeinsam kommen die drei Männer auf ein Vermögen von 362 Milliarden Dollar, wie aus Berechnungen des "Forbes"-Magazins hervorgeht. Sie haben viele Millionen Follower auf Twitter.

Zwei-Faktor-Authentifizierung und komplexe Passwörter

Die Accounts der Prominenten dürften mit komplexen Passwörtern sowie der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt sein, bei der zusätzlich noch ein frisch zugeschickter Code für die Anmeldung auf einem neuen Gerät erforderlich ist.

Über dieses Thema berichtete am 16. Juli 2020 Inforadio um 07:33 Uhr und die tagesschau um 09:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
sveglia 16.07.2020 • 16:55 Uhr

16:44 von Bernd Kevesligeti

Also bravo, Danke für das Kompliment! damit können Sie vielleicht zu Dieter Nuhr aufschließen. Zu Bert Brecht eher nicht. Weder das Eine noch das Andere wollte ich. Lesen Sie doch bitte: 16:23 von Duck Holliday