Anhänger von Trump und Biden halten Flaggen hoch | Bildquelle: AFP

Virtuelles Format geplant Trump will an TV-Duell nicht teilnehmen

Stand: 08.10.2020 15:07 Uhr

Platzt das zweite TV-Duell zwischen US-Präsident Trump und seinem Herausforderer Biden? Wegen Trumps Corona-Erkrankung sollte das Format in der kommenden Woche virtuell stattfinden - das lehnt Trump jedoch ab.

US-Präsident Donald Trump will wegen einer Änderung des Formats am zweiten TV-Duell gegen seinen Herausforderer Joe Biden nicht teilnehmen. Der Wechsel zu einem virtuellen Format sei "inakzeptabel", sagte Trump dem Fernsehsender Fox Business. "Ich werde meine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden." Eigentlich soll das Duell am Donnerstagabend kommende Woche stattfinden.

Unmittelbar zuvor hatte die für das TV-Duell zuständige Kommission CPD erklärt, die Debatte werde aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht wie bislang üblich mit beiden Kandidaten in einem Studio stattfinden. Trump und Biden sollten vielmehr an unterschiedlichen Orten auftreten und online zusammengeschaltet werden. Moderator und Gäste hingegen sollten wie geplant in Miami im Bundesstaat Florida zusammenkommen.

Zweites Duell wegen Corona-Erkrankung umstritten

Das zweite TV-Duell war zuletzt zunehmend umstritten, weil Trump sich noch von einer Covid-19-Erkrankung erholt und bei dem Termin noch ansteckend sein könnte. Der Republikaner wies das zurück und erklärte, er freue sich auf das Duell.

Der Demokrat Biden hingegen hatte erklärt, dass Duell solle nicht stattfinden, falls Trump noch erkrankt beziehungsweise infektiös sei.

Die US-Präsidentschaftskanidaten Donald Trump und Joe Biden reden im TV-Duell mit dem Moderator. | Bildquelle: JIM LO SCALZO/EPA-EFE/Shuttersto
galerie

Im ersten TV-Duell standen Trump und Biden in einem Studio. Sie lieferten sich einen heftigen Schlagabtausch.

Trump fühlt sich "perfekt"

Kurz nach dem ersten TV-Duell war der 74-jährige Amtsinhaber positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Diagnose wurde am vergangenen Freitag veröffentlicht, danach wurde Trump drei Tage in einem Militärkrankenhaus behandelt, bevor er am Montag ins Weiße Haus zurückkehrte.

In dem Fox-Interview sagte der Präsident, er fühle sich "perfekt" und könne es kaum erwarten, wieder voll in den Wahlkampf einzusteigen. Er gehe davon aus, nicht mehr ansteckend zu sein.

Biden führt in Umfragen

Bei ihrem ersten Fernsehduell am 29. September hatten sich die beiden Kontrahenten einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Das dritte und letzte TV-Duell vor der Wahl am 3. November ist für den 22. Oktober geplant. In Umfragen führt Biden derzeit mit einem Vorsprung von landesweit rund zehn Prozentpunkten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Oktober 2020 um 16:00 Uhr.

Darstellung: