Ein Fotoreporter trägt am auf einer Demonstration einen Aufnäher mit dem Text ''PRESS'' auf seiner Jacke | Bildquelle: dpa

Türkei Keine Akkreditierung für deutsche Journalisten

Stand: 01.03.2019 19:15 Uhr

Die türkischen Behörden verweigern derzeit zahlreichen ausländischen Journalisten die Akkreditierung - unter ihnen sind auch deutsche Korrespondenten. Nun hat sich die Bundesregierung eingeschaltet.

Die Bundesregierung hat die Türkei aufgefordert, die Arbeit ausländischer Korrespondenten im Land nicht zu behindern. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, eine Anzahl deutscher und anderer europäischer Journalisten warte derzeit in der Türkei auf die notwendige Presseakkreditierung. Pressefreiheit sei ein hohes Gut, betonte Seibert.

Für Journalisten sei es essenziell, ihre Tätigkeit frei ausüben zu können. Im Gespräch mit den türkischen Behörden setze sich die Bundesregierung dafür ein, dass deutschen Journalisten das ermöglicht werde.

"Vollkommen unverständliche Entscheidung"

Angaben über die genaue Zahl der betroffenen Journalisten machte die Bundesregierung nicht. Bekannt ist, dass dem ZDF-Korrespondenten Jörg Brase die Verlängerung der Akkreditierung verweigert wurde, ebenso dem Journalisten Thomas Seibert, der unter anderem für den "Tagesspiegel" arbeitet. Er habe eine entsprechende Mail der Informationsabteilung des türkischen Präsidialamts erhalten, sagte Seibert der Nachrichtenagentur AFP. Gründe seien darin nicht genannt worden. Seibert war 22 Jahre durchgehend als Journalist in der Türkei akkreditiert.

Seibert will gegen die Entscheidung Einspruch einlegen, genauso wie das ZDF. Bettina Schausten, stellvertretende Chefredakteurin, bezeichnete das Vorgehen der Türkei als vollkommen unverständlich. "Wir können nur hoffen, dass die türkischen Behörden ihre Entscheidung überdenken."

Pressekarte = Aufenthaltsgenehmigung

Auch zwei Monate nach Ablauf der alten Pressekarte zum Jahreswechsel warten noch rund 80 ausländische Journalisten in der Türkei auf die Pressekarte, wie aus informierten Kreisen verlautete. Darunter sind auch zahlreiche Deutsche. Die Pressekarte ist in der Regel die Voraussetzung für die Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 19. Februar 2019 um 15:30 Uhr.

Darstellung: