Syrische Tagelöhner in einer Näherei in Istanbul | Bildquelle: AFP

Flüchtlinge in der Türkei Syrer dürfen länger in Istanbul bleiben

Stand: 21.08.2019 15:27 Uhr

In Istanbul leben Hunderttausende syrische Flüchtlinge, die eigentlich in anderen türkischen Provinzen registriert sind. Die Stadt wollte sie ab heute dorthin zurückschicken - doch das Innenministerium durchkreuzte die Pläne.

Der türkische Innenminister Suleyman Soylu
galerie

Der türkische Innenminister Suleyman Soylu

Syrische Flüchtlinge, die in Istanbul leben, dort aber nicht offiziell registriert sind, haben eine neue Frist zum Verlassen der Stadt erhalten: Sie wurde laut dem türkischen Innenminister Süleyman Soylu bis zum 30. Oktober verlängert. Zuvor hatte der Gouverneur Istanbuls nicht in der Stadt registrierte Syrer dazu aufgefordert, Istanbul bis zum 20. August zu verlassen. Andernfalls würden sie in die Provinz zurückgeschickt, in der sie gemeldet sind. Jenen, die das verweigerten, drohten Probleme: Ihnen würden Dienstleistungen verweigert.

Rund 547.000 der syrischen Geflüchteten sind nach Angaben des Gouverneuramts in Istanbul registriert. Experten schätzen, dass mehr als 300.000 syrische Flüchtlinge in der Metropole leben, die dort aber nicht gemeldet sind, sondern in anderen Provinzen in der Türkei. Hinzu komme eine unbekannte Anzahl an Syrern, die überhaupt nicht registriert sind.

Temporärer Schutz in der Türkei

Menschenrechtsorganisationen werfen der türkischen Regierung vor, bereits seit der Ankündigung im Juli Syrer abzuschieben - auch in Krisengebiete wie das nordsyrische Idlib. Innenminister Soylu dementierte dies. "Es ist nicht möglich, unregistrierte Syrer auszuweisen", sagte er. Stattdessen bringe man die Flüchtlinge in Lager, registriere sie dort und sende sie dann in die Provinzen, "in die sie gehen wollen", so Soylu. Der türkische Innenminister ergänzte, dass einige Syrer auch freiwillig in ihr Heimatland zurückkehrten.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien im Jahr 2011 hat die Türkei nach offiziellen Angaben rund 3,6 Millionen Flüchtlinge aus dem Nachbarland aufgenommen. In der Türkei stehen sie unter temporärem Schutz.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 26. August 2019 um 00:47 Uhr und 02:46 Uhr.

Darstellung: